Heinzl: Mehrwertssteuerbefreiung für Geräte-Anschaffungen der Feuerwehren

Zeitgemäße Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehren zur Sicherstellung einer adäquaten Hilfeleistung nötig; um Ankauf zu erleichtern, ist eine Befreiung von der Mehrwertssteuer zu befürworten

St. Pölten, (SPI) - "Eine Mehrwertsteuerbefreiung für Geräte-Anschaffungen der Feuerwehren", fordert der St. Pöltner SP-Nationalrat Anton Heinzl im Rahmen einer Parlamentsdebatte dieser Woche in Wien. Heinzl: "Für die Freiwilligen Feuerwehren ist die Finanzierung neuer Gerätschaften und technischer Einrichtungen ohnehin mehr als schwierig. Mit Bällen, Festen und Spendensammlungen versucht man die nötigen Mittel aufzutreiben, auch die Gemeinden und das Land leisten maßgebliche Beiträge. Da wäre es mehr als an der Zeit, anstelle von schönen Sonntagsreden ein konkretes Zeichen der Solidarität und Wertschätzung unserer freiwilligen Helfer zu setzen und die Anschaffung von Gerätschaften von der Mehrwertsteuer zu befreien. Damit würden die Feuerwehren den Rettungsorganisationen gleichgestellt. Die Petition wird von einer großen Zahl von hochrangigen Feuerwehrverantwortlichen unterstützt."****

Insgesamt rückten die etwa 5.000 österreichischen Feuerwehren im vergangenen Jahr 2001 zu rund 200.000 Einsätzen aus. Anders ausgedrückt bedeuten diese Zahlen, dass alle zweieinhalb Minuten Menschen gerettet, Tiere und Sachgüter geborgen oder Brände gelöscht wurden. Für all diese Einsätze benötigen die Freiwilligen Feuerwehren aber erhebliche Geldmittel, um neue Einsatzfahrzeuge und Geräte zu beschaffen und diese dann zu warten und zu betreiben. Allein die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges, das die NÖ Feuerwehr-Mindestausrüstungsverordnung für kleine Gemeinden mit mehr als 300 Häusern verbindlich vorschreibt, kostet etwa 300.000 Euro. Für Heinzl ist die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren eine Grundsatzfrage: "Anstatt Kampfflugzeuge zu kaufen, die Menscheleben vernichten, sollten die Feuerwehren gefördert werden, die Menschenleben retten! Menschen, die freiwillig und ohne Bezahlung im Dienste der Mitmenschen tätig sind, verdienen unsere vollste Unterstützung."
(Schluss) sk/fa

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN