"profil": Ex-Bank-Burgenland-Chef Ernst Gassner ringt weiter mit Justiz

Anzeige gegen seinerzeitige Sachverständige - Gassner: "Luft sehr dünn geworden"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, gibt der wegen Untreue rechtskräftig zu 9 Jahren Haft verurteilte ehemalige Generaldirektor der Bank Burgenland, Ernst Gassner, seinen Kampf gegen die Justiz nicht auf. In einer Sachverhaltsdarstellung hat Gassner die seinerzeitigen gerichtlich bestellten Sachverständigen Martin Geyer und Matthias Kopetzky wegen angeblich falscher Beweisaussage angezeigt. Der Grund:
Die Gutachter waren zum Zeitpunkt der Verhandlungen nicht als gerichtlich beeidete Sachverständige registriert. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat die Strafanzeige nach "profil" vorliegenden Informationen inzwischen zurück gelegt. Gassner in einem Brief an "profil": "Ich kann einfach nicht aufgeben und werde weiterhin jede Türklinke drücken, um einen Weg hinaus zu finden. Mir ist bewusst, dass die Luft sehr dünn geworden ist. Aber ich atme noch."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS