VP-Gerstl zu Kopietz:: Nicht lamentieren - regieren!

75.647 Wienerinnen und Wiener ohne Job

Wien, 24.05.2002 - "Mit seinen Verbalattacken gegen die Bundesregierung will Kopietz nur von den Versäumnissen und Fehlern der SP-Alleinregierung in Wien ablenken", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Gemeinderat Mag. Wolfgang Gerstl zu den Aussagen des SP-Landesparteisekretärs GR Harry Kopietz. "Er übersieht dabei, dass die Zahlen und Statistiken eine ganz andere Sprache sprechen: Wien hat die absolut höchste Arbeitlosenrate aller österreichischen Bundesländer! 75.647 Wienerinnen und Wiener sind arbeitslos. Die SP-Wien macht ihre Hausaufgaben nicht, regiert schlecht bzw. gar nicht und versucht nur, von ihren eigenen Fehlern und Schwächen abzulenken", so Gerstl zu dem gescheiterten "Gegenmodell" Wien. ****

Knapp 65 % aller Langzeitarbeitslosen Österreichs gehen auf das Misserfolgskonto der SP-Alleinregierung in Wien. Einer der vielen Gründe dafür laut Gerstl: Dem Arbeitsmarktservice (AMS) Wien fehlen zur Zeit etwa 22 Millionen Euro für Schulungsmaßnahmen. Grund: Vor den Wiener Wahlen 2001 wurde das Kursprogramm stark erweitert, um die Arbeitslosenquote zu senken. Denn Personen, die an Schulungsprogrammen des AMS teilnehmen, werden nicht als arbeitslos geführt. "Für die 'geschönten', niedrigen Arbeitslosenzahlen vor den Wahlen bezahlen die nun Arbeitslosen nach den Wahlen, denn jetzt muss gespart werden", so Gerstl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43 - 40 FAX +43 (1) 515 43 - 49
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW