ORF-Publikumsrat-Vorsitzender Weißmann: Bundesländer sollen "Rat auf Draht" unterstützen

Wien (OTS) - In einem Brief an alle österreichischen Landeshauptleute appellierte heute, am Freitag, dem 24. Mai 2002, der Vorsitzende des ORF-Publikumsrats, Präsident Dr. Georg Weißmann, die ORF-Helpline "Rat auf Draht" zu unterstützen.

"Der tragische Selbstmord einer zehnjährigen Schülerin in der Steiermark hat deutlich gemacht, dass wir für Kinder die bestmögliche psychische Unterstützung und Beratung in kritischen Lebenssituationen sicherstellen müssen", so Weißmann. Eine bewährte Hilfseinrichtung sei die ORF-Helpline "Rat auf Draht", die Kindern und Jugendlichen unter der dreistelligen Notrufnummer 147 österreichweit, anonym, kostenlos und rund um die Uhr zur Verfügung steht.
"Um das Leistungsprofil von ‚Rat auf Draht' zu erhalten und dort, wo notwendig, auszubauen, ist ‚Rat auf Draht' auf Grund der schwierigen finanziellen Situation des ORF auf verlässliche und verantwortungsvolle Partner angewiesen", appelliert Weißmann an die Landeshauptleute.
Allein im vergangenen Jahr haben 967.581 Anruferinnen und Anrufer Hilfe bei "Rat auf Draht" gesucht. Die Anrufe betreffen u. a. Schulprobleme, Probleme mit Eltern und Freunden, Vereinsamung oder Ablehnung, Von-zu-Hause-Ausreißen und auch Selbstmordgedanken.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des ORF-Publikumsrats
Astrid Windsteig
http://publikumsrat.orf.at
E-Mail: astrid.windsteig@orf.at
Tel.: (01) 87878 - DW 12213

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK