2001 das bisher beste Jahr in der Geschichte der STW Klagenfurt AG

Heuer Jubiläumsjahr 100 Jahre Stadtwerke-Strom für die Landeshauptstadt

Klagenfurt (OTS) - Das Jahr 2001 war das bisher beste Jahr in der jahrzehntelangen Geschichte der Klagenfurter Stadtwerke. Für die erst rund eineinhalb Jahre alte Stadtwerke Klagenfurt Aktiengesellschaft bedeutet 2001 das erste volle Geschäftsjahr: Es war für das Unternehmen ein großer Erfolg und bringt für den Eigentümer der AG, die Stadt Klagenfurt, höchsten Bilanzgewinn.

Die Erfolgszahlen wurden heute Vormittag in Klagenfurt bei der Bilanzpressekonferenz der STW AG von den beiden Vorstandsdirektoren DI Hans Glantschnig und Dkfm. Rudolf Peck gemeinsam mit dem Vertreter der Hauptversammlung, Bürgermeister Dkfm. Harald Scheucher präsentiert.

Der Jahresabschluss 2001 ist besser als im Wirtschaftsplan 2001 angenommen war. Es ist substanziell auch besser als des Ergebnis des Jahres zuvor.

Der konsolidierte Umsatz hat zwar geringfügig um 0,6 Prozent abgenommen, der Jahresabschluss hat sich hingegen auf 4, 61 Mio. Euro (= 63,4 Mio. ATS) verbessert (2000: 57,1 Mio. ATS). Nach Zuführung von Rücklagen in der Höhe von 2, 98 Mio. Euro (= 41 Mio. ATS) und Dotierung der Wasserschutzrücklage von 1,28 Mio. Euro (= 17,6 Mio. ATS) verbleibt ein Bilanzgewinn von 2 Millionen Euro (= 27,5 Mio. ATS).

Maßgeblich für das hervorragende Ergebnis der STW AG waren:

1. Mäßige Kostensteigerung bzw. Kostensenkung / Personalkosten bei Erhöhung der Gehälter um 1,1 Prozent, einschließlich der Dotation Sozialkapital (plus 1,8 Prozent) sowie Materialkosten (minus 3,7 Prozent). Darin sind die an den liberalisierten Markt angepassten Strombezugskosten enthalten.

2. Die Verbrauchssteigerungen im Energiebereich: Strom: plus 2,6 Prozent, Wärme: plus 5,3 Prozent, Gas: plus 5 Prozent.

3. Die Kosteneinsparungen in allen Bereichen sowie natürlicher Abbau des Mitarbeiterstandes um ein Prozent auf 774 Mitarbeiter.

Ein wesentliches Standbein der STW AG ist der Bereich Strom: Mit der Liberalisierung des Strommarktes wurden für die Tarifkunden mit begleitender notwendiger Werbung neue marktgerechte Preise angeboten. 23.000 Kunden haben vom neuen Angebot Gebrauch gemacht und innerhalb der STW den Tarif gewechselt. Der Wechsel zu anderen Lieferanten lag unter einem Prozent. Im Strombereich wurde eine Vertriebsabteilung eingerichtet. Bei Sonderkunden war die Situation anders: In diesem Segment haben einige Kettenkunden (mit Firmensitz außerhalb von Klagenfurt) einen gesamtösterreichischen Lieferanten gewählt. Mit vielen Großkunden wurden andererseits in intensiven Beratungseinsätzen neue konkurrenzfähige Verträge abgeschlossen. Der Umsatzrückgang konnte durch kostengünstigen Strombezug mehr als kompensiert werden.

Die Stadtwerke Klagenfurt AG hat gezeigt, dass sie sich auch im liberalisierten Markt behaupten kann. Trotzdem werden große Anstrengungen unternommen, die Wettbewerbssituation für die Zukunft noch weiter zu verbessern.

Die STW AG feiert heuer übrigens ein besonderes Jubiläum: Mit der Inbetriebnahme des Kraftwerkes Rain- Gurk vor genau 100 Jahren waren die Landeshauptstadt Klagenfurt und weite Teile Unter- und Mittelkärntens mit Elektrizität erschlossen. Am

28. Juni gibt es aus diesem Anlass im Kraftwerk Rain einen Tag der offenen Tür mit Führungen, Musik und einem Gewinnspiel. Zu diesem Zweck wird an diesem Tag ein Gratis- Shuttlebus von der Klagenfurter Innenstadt (Hl.-Geist- Platz) zum Kraftwerk am Stadtrand der Landeshauptstadt (nahe Gurkerbrücke) eingerichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Vorstandsdirektion der STW Klagenfurt AG
9020 Klagenfurt, St.- Veiter- Straße 31
Telefon +43 / 463 / 521 oder

Kommunikations- & Medienagentur COMMED GmbH
Ernst Hatheyer
9020 Klagenfurt, Heuplatz 8
Telefon + 43 / 463 / 59 15 00
Mobil +43 / 664 130 97 21

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS