AVISO AK-Pressekonferenz: Gewerbeordnungs-Novelle enthält bittere Pillen für Arbeitnehmer und Konsumenten

Wien (AK) - Kommenden Dienstag präsentiert die Regierung ihre Vorlage zur Änderung der Gewerbeordnung dem Wirtschaftsausschuss des Nationalrats. Was die Regierung als "maßvolles Liberalisierungspaket" darstellt, enthält einige bittere Pillen für ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen. Der vereinfachte Zugang zum Gewerbe gefährdet massiv die Bedeutung und Qualität der Lehrlingsausbildung. Durch die undifferenzierte Liberalisierung des Berufszugangs werden die Interessen der KonsumentInnen übergangen. Die Folgen der GewO-Novelle für ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen und die notwendigen flankierenden Maßnahmen zur Abfederung dieser negativen Auswirkungen sind Themen einer Pressekonferenz mit

Ditmar Wenty, Leiter der AK-Abteilung Wirtschaftspolitik
Erich Reichelt, stv. Geschäftsbereichsleiter Interessensvertretung in der GPA
Edith Kugi, AK-Abt. Lehrlings- und Jugendschutz
Dorothea Herzele, AK-Abt. Wirtschaftspolitik

Montag, 27. Mai 2002, 10.30 Uhr

AK Wien Hauptgebäude, 2.Stock, Zimmer 200
1040, Prinz Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
Tel.: (++43-1) 501 65-2152
christian.spitaler@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW