Mitterlehner: "Wirtschaft steht zuversichtlich und positiv zu Familienhospizkarenz"

Karenzierungsmöglichkeit zur Sterbebegleitung ist ein Zeichen einer hochentwickelten Gesellschaft - Missbrauch muss daher vermieden werden

Wien (PWK351) - Die Wirtschaft steht zum sozialpolitischen Meilenstein der Familienhospizkarenz. Reinhold Mitterlehner, Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich, sieht im heute vom Nationalrat beschlossenen Gesetz die "richtige Antwort auf falsche Tendenzen die sich heute in Europa breit machen". Mitterlehner: "Es ist ein Zeichen einer hochentwickelten Gesellschaft in Österreich, wenn rasch und unbürokratisch Sterbehilfe geleistet werden kann. Die vorliegenden Regelungen sind überdies auch tauglich, Missbrauch zu verhindern." Auch beim vorgesehenen Härtefonds soll Missbrauch vermieden werden. "Der weltweit vorbildliche Schritt der Familienhospizkarenz darf auf keinen Fall durch sozialpolitischen Missbrauch schlecht gemacht werden", legt Mitterlehner seine Erwartungen dar.

Als Gefahr sieht die Wirtschaftskammer die mangelnden Nachweispflichten, die vor allem bei grenzüberschreitender Sterbebegleitung zu einer schwer nachvollziehbaren Inanspruchnahme von Familienhospizkarenz führt. Mitterlehner: "Unsere Unternehmen müssen natürlich schon eine gewisse Sicherheit haben, dass die Familenhospizkarenz auch für Zwecke der Sterbebegleitung in Anspruch genommen werden. Wir werden daher nach zwei Jahren bei der Evaluierung besonders stark auf die Erfahrungen der Wirtschaftsunternehmen eingehen." Der WKÖ-Generalsekretär-Stv. geht aber davon aus, dass die Karenzierungsmöglichkeit sehr gezielt in Anspruch genommen werden wird. Mitterlehner: "Nicht zuletzt auch aufgrund der vorgesehenen ausgewogenen Bestimmungen wird man sich für die Karenzierung eben nur im richtigen Bedarfsfall entscheiden. Die Wirtschaft steht daher zuversichtlich und positiv zu dem heute beschlossenen Gesetz." (AB)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4364
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK