Schneeberger: VP NÖ fordert "Abfertigung Neu" für weitere Berufsgruppen

Meilenstein in der Arbeitnehmerpolitik für möglichst viele Arbeitnehmer

St. Pölten (NÖI) - Mit der Einigung der Sozialpartner und der nun von der Bundesregierung beschlossenen Gesetzesvorlage zur "Abfertigung Neu", wurde ein Meilenstein in der österreichischen Arbeitnehmerpolitik gesetzt. Da die Landes- und Gemeindevertragsbediensteten sowie die Landarbeiter aufgrund ihrer Sonderstellung von der bundesgesetzlichen Regelungen nicht betroffen sind, haben die Abgeordneten der VP NÖ nun einen Antrag eingebracht, der dafür sorgen soll, dass auch diese Berufsgruppen in den Genuss der "Abfertigung neu" kommen können. Mit diesem Antrag tragen wir in Niederösterreich dazu bei, dass eine große Anzahl von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auch in die Neuregelung miteinbezogen wird, freut sich der Klubobmann der VP NÖ Mag. Klaus Schneeberger.****

Die VP-Idee der "Abfertigung neu" ersetzt das bisherige Abfertigungs-System, von dem bisher nur ein Bruchteil der 3,1 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitiert haben. Neben dem Vorteil für Arbeitnehmer, die bereits ab dem ersten Tag ihres Dienstverhältnisses einen Anspruch auf die Abfertigung erwerben, profitieren durch das Beitragssystem besonders kleine und mittlere Unternehmen, da existenzbedrohende Einmalzahlungen beim Ausscheiden eines Arbeitnehmers künftig der Vergangenheit angehören, so Schneeberger.

Die VP NÖ beweist mit diesem Antrag einmal mehr, dass ihr die Arbeitnehmer des Landes am Herzen liegen. Mit zusätzlichen Anstrengungen zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes wollen wir zusätzlich dafür sorgen, dass neue hochwertige Arbeitsplätze geschaffen und der Arbeitsplatz Niederösterreich gestärkt wird, betont Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI