VP-Gerstl: Wiener Linien sind nicht Gewerkschaftseigentum

SP-Alleinregierung darf nicht SP-Gewerkschaftsallmacht heißen

Wien, 15.05.2002 - "Dem Herrn Simanov sei ins Stammbuch geschrieben:
Unternehmen - auch öffentliche - haben im Interesse ihrer Kunden zu agieren und nicht für eine Partei oder die Gewerkschaft, es sei denn sie stehen in deren alleinigen Eigentum", so der Verkehrssprecher der ÖVP Wien, Gemeinderat Mag. Wolfgang Gerstl, zu der Streikdrohung von GdG-Hauptgruppe-Vorsitzenden Simanov. ****

"Ich freue mich, dass SP-Stadtrat Rieder endlich beginnt sich aus den Fängen der Gewerkschaft zu befreien. Denn SP-Alleinregierung darf nicht SP-Gewerkschaftsallmacht heißen. Alle Wienerinnen und Wiener haben ein Anrecht auf ein modernes, zukunfts- und dienstleistungsorientiertes (öffentliches) Verkehrsunternehmen", so Gerstl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43-40 FAX +43 (1) 515 43-49
MAIL presse@oevp-wien.at NET www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW