Vbgm. Laska und BV Lacina eröffnen Schule im 20. Bezirk

Wien, (OTS) Mittwoch eröffneten Vizebürgermeisterin Grete Laska, Bezirksvorsteher Karl Lacina und Stadtschulratspräsidentin Dr. Susanne Brandsteidl die neu sanierte Europaschule in Wien 20., Vorgartenstraße. "Wer die Zukunft der Kinder ernst nimmt, darf nicht an der Bildung sparen. Daher investiert die Stadt gemeinsam mit guten Partnern in den Bezirken massiv in den Ausbau von Schulen und Kindergärten" so Laska im Rahmen der Eröffnung. Das betrifft einerseits Infrastruktur wie die bauliche Substanz, die Einrichtung aber auch die Ausstattung aller Klassen mit Computern. Andererseits gewährleistet die Stadt auch für alle Kinder, die es benötigen, Nachmittagsbetreuung. "Damit" so Laska "ist vor allem Familien mit berufstätigen Müttern geholfen."****

Schulneubau und -sanierungen: 900 EUR (ATS 12,3 Milliarden) für Wiens Pflichtschulen

Nach der Durchführung des sehr erfolgreichen "Schulbauprogramms 2000" mit dem Neu-, Zu- und Umbau von 100 Pflichtschulen startete vor mehr als zwei Jahren ein Generalsanierungsprogramm: 33 Schulgebäude mit 44 Schulen werden baulich generalsaniert und neu eingerichtet. Damit werden sie dem Ausstattungsstandard und den Anforderungen eines modernen Schulgebäudes gerecht.

Da die Erhaltung der Pflichtschulen in die Kompetenz der Bezirke fällt, werden die jährlichen Sanierungskosten für diese 33 vom Gemeinderat genehmigten Generalsanierungsprojekte vorweg aus den Bezirkbudgets finanziert, 90 Prozent der tatsächlichen Aufwendungen werden den Bezirken jedoch zum jeweiligen Jahresende aus dem Zentralbudget refundiert. Bis auf 5 Projekte befinden sich sämtliche Vorhaben in Planung oder Bau bzw. wurden bereits fertiggestellt.

Generalsanierung Volksschule 20, Vorgartenstraße 95-97

Mit einem Mitteleinsatz von rund 3,5 Millionen EUR (3,14 Mio Baukosten, 327.000 mobile Einrichtung) wurde im Rahmen dieses Generalsanierungsprogramms auch die Volksschule Vorgartenstraße im 20. Bezirk generalsaniert. Von den Verbesserungen an dieser Schule, die auch ganztägige Betreuung anbietet, profitieren ca. 320 SchülerInnen, die in 13 Klassen untergebracht sind.
Neben der Dachsanierung, einer Verbesserung des Wärmeschutzes (Sanierung der Fassade, Vollwärmeschutz, Austausch von Fenstern, Verbesserung der Heiz- und Warmwassersysteme) und der kompletten Innensanierung wie zum Beispiel der Sanierung von Böden, Sanitärbereichen und Elektroleitungen wurde auch ein behindertengerechter Aufzug eingebaut.

Die Europaschule Vorgartenstraße ist ein Musterbeispiel für die in Wien forcierte schulische Begabungsförderung. Mit dem seit heuer laufenden Projekt eines bilingualen Unterrichts in Deutsch und Italienisch steht man in Wien im Volksschulbereich einzigartig da. Die bilinguale Klasse wird gut angenommen und stark nachgefragt. Insbesondere die Verschränkung von unterrichtenden und spielerischen Elementen des "fremdsprachigen" Unterrichts wird von den SchülerInnen positiv bewertet, aber auch der Austausch mit Partnerschafts-Grundschulen in Italien, Holland, Tschechien, Ungarn und der Türkei. "Die Kinder hier erkennen," so Laska abschließend "dass Europa ein Ganzes ist und betrachten dies als Vorteil und nicht als Gefahr. Damit können sie für viele Erwachsene ein Vorbild sein." Ein weiteres Projekt der Schule ist etwa die Arbeit mit Therapiehunden, auch als Hilfe für Aggressionsminderung etc. Hier gibt es Kooperationen mit der VET-Med und psychologischen Instituten.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK