NEWS: Salzburger Erzbischof kann kaum mehr sprechen

Erzdiözese bestätigt schwere Nervenerkrankung

Wien (OTS) - Der Gesundheitszustand des Salzburger Erzbischofs
Georg Eder ist nun offiziell Anlass für "ernste Sorgen". In der morgen erscheinenden Ausgabe von NEWS bestätigt die Erzdiözese eine schwere ervenerkrankung, durch die Eder kaum mehr sprechen kann. Der Leiter des Amtes für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit der Erzdiözese Salzburg, Karl Roithinger, zu NEWS:"In der Erzdiözese macht man sich ernste Sorgen um den Gesundheitszustand des Erzbischofs."

"Erzbischof Eder ist derzeit in Behandlung in einem Spital außerhalb des Bundeslandes. Konkret leidet er an einer Nervenenden-Entzündung. Sie hat sich schon früher in den Beinen gezeigt. Diese Erkrankung hatte man eigentlich relativ gut im Griff. Jetzt hat die Entzündung allerdings auf die Zunge übergegriffen. Der Herr Erzbischof kann dadurch nur schwer sprechen und das unter Schmerzen. Diese Behinderung beim Sprechen ist auch für das Gegenüber erkennbar."

"Das Problem ist, dass sich dieser Zustand natürlich auf seine Arbeit auswirkt. Predigen und Reden halten, das gehört zum täglichen Brot eines Erzbischofs. Sein Gesundheitszustand behindert ihn in der täglichen Arbeit. Er kann zwar schreiben, aber nur schwer reden."

"Derzeit sind alle Termine des Erzbischofs abgesagt. Danach wird man sehen, wie weit sein Gesundheitszustand öffentliche Auftritte zulässt. Derzeit ist die Hoffnung noch da, dass man die mit der Krankheit verbundenen Beschwerden in den Griff bekommt."

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103@+

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/NES/OTS