bits don’t byte: Die Medienwelten von jungen Menschen

4. - 6. Juli: Intensiv-Workshop rund um Neue Medien in den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen

Wien, (OTS) Welche Computerspiele sind für Kinder empfehlenswert? Was können Erwachsene tun, wenn Kinder rechtsradikale oder pornografische Seiten ansurfen? Was lässt sich mit einer WebCam freizeitpädagogisch anstellen? Der dreitägige Intensiv-Workshop bits don’t byte des instituts für freizeitpädagogik (ifp) von wienXtra gibt allen, die mit Kindern zu tun haben, einen guten Überblick über aktuelle Entwicklungen zum Thema "Kinder, Jugendliche und Neue Medien". bits don’t byte findet von 4. Juli - 6. Juli 2002 im ifp, Albertgasse 35/II, 1080 Wien statt. Anmeldungen bis 4. Juni 2002, Tel.: 40 66 555.****

Selber lernen, experimentieren, gestalten

bits don’t byte führt zuerst theoretisch ins Thema "Neue Medien in den Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen" ein. Anschließend stehen drei verschiedene jeweils dreitägige Workshops zur Auswahl. Bei allen drei gibt es viel Raum, um die Medien selbst auszuprobieren und mit ihnen zu experimentieren. Am Nachmittag des dritten Tages tauschen die Workshop-TeilnehmerInnen im Plenum ihre Arbeitsergebnisse aus. bits don’t byte ist eine Kooperation zwischen den wienXtra-Einrichtungen "ifp, spielebox und medienzentrum", netbridge und dem MA-13-Landesjugendreferat.

Von E-Learning bis zum Gambling

Workshop I "Ins Netz gegangen" dreht sich um Kommunikationsformen der Jugendlichen im Internet, Filtersoftware zum Jugendschutz und E-Learning. Im Workshop II "Digitale Spielereien mit Bild und Ton" versuchen sich die TeilnehmerInnen an der WebCam und Audio-Specials. Außerdem gibt’s hier wertvolle Tipps, worauf es bei Medienprojekten mit Kindern und Jugendlichen ankommt. Workshop III "Gambeln bis zum Umfallen" stellt u.a. Lernsoftware und Computerspiele für AnfängerInnen und Kids vor. Auch kreatives Gestalten am Computer mit Kindern steht bei Workshop III am Programm.

Neugierig auf Neue Medien machen

Die kompakte Fortbildung bits don’t byte richtet sich ebenso an Kinder- und JugendarbeiterInnen, LehrerInnen und andere PädagogInnen wie an Eltern, die es interessiert, was ihre Kinder denn so im Internet machen. Während viele Erwachsene oft immer noch Scheu vor dem Internet haben, gehen viele Kids bereits selbstverständlich mit den Neuen Medien um bzw. tasten sich mit großer Neugierde an sie heran. bits don’t byte soll bei den Erwachsenen Berührungsängste abbauen und auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam machen, die Neue Medien für die Freizeit von Kindern und die Arbeit mit Kindern bieten. Als Voraussetzung sind nur Grundkenntnisse am Computer, nicht unbedingt Erfahrungen mit dem Internet notwendig.

o Workshop bits don’t byte
4. Juli - 6. Juli, jeweils 9:30-17:00 Uhr
institut für freizeitpädagogik
1080, Albertgasse 35/II
http://www.ifp.at/
Infos und Anmeldung:
bis 4. Juni unter ifp@wienXtra.at und tel. 40 66 555

o Presse-Infos und -Fotos
wienXtra, 1082, Friedrich-Schmidt-Platz 5
Maga Ruth Schwarzbauer, tel. 4000 84584 ruth.schwarzbauer@wienXtra.at

(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
ega@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK