Kleinkinder brauchen mehr Schutz

Unfälle sind die häufigsten Verletzungs- und Todesursachen bei Kleinkindern bis zu 6 Jahren. Eine Informationskampagne des Institutes "Sicher Leben" und dessen Kooperationspartnern im Zuge der Europäischen Child Safety Week klären über die Verhütung und Vermeidung von Unfallursachen auf

Wien (OTS) - Eine UNICEF-Studie weist Österreich innerhalb der EU sogar vor Portugal den unrühmlichen vorletzten Platz zu. Institutionen aus nahezu allen EU-Mitgliedstaaten haben sich zum Ziel gesetzt, die Zahl der Unfälle zu reduzieren und als eigene Plattform die "European Child Safety Alliance" gegründet. Die meisten Unfälle wären vermeidbar und passieren vorwiegend im Haushalt, im Wohnungsumfeld oder durch unzureichende Sicherung im Auto. Alles über die richtige Beförderung von Kleinkindern ist nachlesbar unter www.autokindersitz.at.

Als Teil des EU-Aktionsplans für mehr Kindersicherheit startet das Institut "Sicher Leben" gemeinsam mit hagebau, Österreichs Marktführer im Baustoffhandel, dem Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen und der Generali Gruppe Österreich eine Informationskampagne. Viele Partner (Gesundheitseinrichtungen, Kinder- und Jugendorganisationen, Banken und Versicherungen, Print-und elektronische Medien, etc.) unterstützen die Aktion um Risiken aufzuzeigen und Eltern, Großeltern, KindergärtnerInnen, Babysitter uvm. über dieses Thema zu informieren und auf bekannte Gefahrenquellen aufmerksam zu machen. Die Patronanz dieser Aktion hat Edith Rolles, selbst dreifache Mutter und seit Jahren in Print und TV für Kinder engagiert, übernommen.

Kinderunfälle sind keine Zufälle, sondern haben Ursachen

Kinderunfälle sind keine Zufälle, sondern haben Ursachen, die durch entsprechende präventive Maßnahmen großteils beseitigt werden können. Kinder müssen erst lernen, Gefahren und Risiken einzuschätzen und mit ihnen umzugehen. Viele Unfälle sind nicht auf eine Verkettung unglücklicher Umstände, sondern auf klar erkennbare Mängel der Umgebung und fehlende Sicherheitsvorkehrungen zurückzuführen. "Schwerste und tödliche Kinderunfälle müssen nicht sein, denn die meisten Unfälle sind vermeidbar. "Sicher für dich da" bietet Informationen für Eltern und PädagogInnen an, damit unsere Kinder ihre Umwelt unfallfrei erfahren, begreifen und erleben", so Dr. Rupert Kisser, Leiter des Institutes "Sicher Leben".

Stürze sind Unfallursache Nr. 1 bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren

Vor allem Vorschulkinder sind betroffen. Experten des Institutes "Sicher Leben" verweisen auf die mangelnden motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die häufig Unfallursache bei Stürzen sind, und warnen vor übertriebener Ängstlichkeit: "Fehlende Kraft, zu lange Reaktionszeiten, nicht ausreichend entwickeltes Gleichgewicht sowie die fehlende Ausdauer und Koordinationsfähigkeit sind verantwortlich, dass es zu Stürzen kommt. Nicht nur Übermut führt zu Unfällen - die Unfallgefahr steigt auch durch Überängstlichkeit.

Vom 14. bis 16. Juni 2002 finden unter dem Motto "Sicher für dich da!" die Erlebnistage Kindersicherheit im Technischen Museum Wien statt. Freitag 14. Juni ist für alle Besucher freier Eintritt! Am Wochenende Familienermäßigung. Ein ganzes Wochenende lang gibt es neben viel Spaß und Action für die Kleinsten auf fast 3000m2 Ausstellungsfläche viel Informatives zu den Bereichen "Haushalt&Wohnen", "Auto&Verkehr", "Bewegung&Spiel" und "Gesundheit&Vorsorge" in anschaulicher und erlebnisgerechter Weise. Den Erwachsenen stehen eine Riesenküche, ein Riesen-Kindersitz und vieles mehr zur Verfügung, um die Welt auch einmal mit Kinderaugen sehen zu können. Mit Clown-Shows, Verkehrsparcours, Mattenturnen, Bewegungsbaustelle, aber auch Falltraining, Sinnes-Ausstellung und anderen Bewegungsspielen werden die Kleinsten bestens unterhalten und informiert. Gewinnspiele mit tollen Sachpreisen (ein Wochenende auf einem Bauernhof oder ein Aufenthalt in einem Kinderhotel, Mal- & Bastelsachen, Spielzeug, Bücher, Babyschwimmkurse und viele andere Preise werden an allen drei Tagen um jeweils 13 und 17 Uhr verlost).

"hagebau"-Fotowettbewerb

Damit die Unfallverhütung bei Kleinkindern in der Bevölkerung thematisiert wird, werden alle Eltern und Großeltern eingeladen, sich am "hagebau" Fotowettbewerb zu beteiligen. Ein Foto und ein Sicherheitstipp soll bis Ende Mai an das Institut "Sicher Leben" Ölzeltgasse 3, 1030 Wien, Kennwort Fotowettbewerb "hagebau" oder per e-Mail an sicherfuerdichda@sicherleben.at gesendet werden. Schöne Sachpreise von hagebau erwarten die Gewinner.

Informationsmaterial und Auskünfte zur Aktion beim Institut "Sicher Leben", Ölzeltgasse 3, 1030 Wien, Tel:01-715 66 44 (Frau Mag.Astrid Roth, e-mail: astrid.roth@sicherleben.at) und bei www.sicherleben.at.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71 770/320Institut Sicher Leben

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SIL/OTS