Abfertigung neu: Forderungen des RFW (Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender) großteils umgesetzt!

Krenn: Eine Abfertigung für Selbständige darf keiner weiteren Kompromisslösung zum Opfer fallen!

Wien (OTS 14-05-2002) Mit dem nun vorgelegten Papier zur Abfertigung neu, das noch heute im Ministerrat behandelt werden soll, zeigt sich der WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn überwiegend zufrieden: "Wir haben von Anfang an dahingehend appelliert, die Beitragshöhe von 1,53 Prozent gesetzlich zu fixieren und nicht nur per Kollektivvertrag." ****

Nach der jetzt vorliegenden Regelung ist vorgesehen, dass die Beiträge über die Gebietskrankenkassen (GKK) eingehoben werden: "Uns war von Anfang an klar, dass die Gründung neuer Mitarbeitervorsorgekassen zu aufwendig ist. Für die GKKs ist diese zusätzliche Aufgabe mit einem relativ geringem Zeitaufwand möglich", betonte WKÖ-Vize Krenn.

Weiters spricht sich der Vizepräsident dafür aus, das Gesamtpaket "Abfertigung neu" so rasch als möglich umzusetzen: "Aber nicht ohne vorher noch ein Vorsorgesystem für Selbständige, zeitgleich mit dem Modell der Abfertigung neu, auszuverhandeln und zu fixieren. Eine einvernehmliche und schnelle Lösung ist zwar zu begrüßen, aber nicht auf Kosten der Arbeitgeber."

Deshalb erachtet es Krenn auch für sinnvoll, den Start für die Abfertigung neu wenn nötig auf 2003 zu verschieben: "Eine derartige Neuerung darf nicht überstürzt und nur im Hinblick auf weitere Kompromisslösungen abgehandelt werden", so Matthias Krenn abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gracia Geisler
Tel.: 0664 / 548 71 89
office@rfw.or.at
http://www.rfw.or.at

RFW - Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW/RFW