ÖBB - Postbus: Freude über Zusammenführung von ÖBB und Postbus

Durch die entschlossene Vorgangsweise von Bundesminister Reichhold Erhöhung des Kundennutzens sowie verkehrs- und volkswirtschaftliche Vorteile

ÖBB (Wien) - Der Vorstand der ÖBB freut sich in einer ersten Stellungnahme, dass nunmehr der Ministerratsbeschluss über die Zusammenführung der beiden Unternehmen vorliegt. "Diese klare politische Vorgabe ermöglicht Planungssicherheit und bildet die Vorraussetzung, sofort die Verkaufsverhandlungen mit der ÖIAG aufzunehmen", so ÖBB-Generaldirektor Rüdiger vorm Walde, der erklärte, dass "diese österreichische Lösung selbstverständlich unter Wahrung der berechtigten Interessen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgen wird."****

"Ziel ist die Erhöhung des Kundennutzens und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit", so vorm Walde. Vereinfachungen in der Tarifgestaltung sind ebenso vorgesehen wie die Entwicklung kundenfreundlicher Angebote in einem exakt abgestimmten Fahrplan.

Verkehrs- und volkswirtschaftliche Vorteile ergeben sich unter anderem aus der Nutzung von Synergieeffekten wie die Zusammenlegung von Werkstätten und Betriebshöfen sowie die Vermarktung frei werdender Immobilien.

"Im Hinblick auf die Integration der Postbus AG steht nun - nach Abschluss der Analysephase - die Entwicklung einer gemeinsamen Unternehmenskultur sowie die wirtschaftlich sinnvollste und für den Steuerzahler vernünftigste Lösung im Vordergrund", so vorm Walde.

Der Vorstand der ÖBB führt mit allen relevanten Entscheidungsträgern Gespräche über die nächsten Schritte, unterstrich vorm Walde und betonte dabei das ausgezeichnete Gesprächklima mit Bundesminister Grasser und Reichhold.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel: 01 / 93000-32233
Fax: 01 / 93000-25009
E-Mail: pressestelle@kom.oebb.at
Internet: www.oebb.at

ÖBB Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB