Einladung zur Pressekonferenz: "NATURA 2000 - Nachnominierung Isel" Größter Gletscherfluss südlich der Alpen benötigt europäischen Schutz

Wien (OTS) - Freitag, 17. Mai 2002, 10.30 Uhr,
Gasthof Bad Weiherburg, Gertraud und Alois Gander,
Ainet an der Isel
Haus Nr. 143 Osttirol

Die Isel in Osttirol ist der letzte weitgehend intakte Gletscherfluss im zentralen Alpenraum. Huchen und Koppe leben in der Isel, in ihren Auwäldern die Gelbbauchunke, auf den Schotterbänken brütet der Flussuferläufer, die deutsche Tamariske hat an der Isel die größten Bestände in Österreich.
Die Isel wäre als NATURA 2000-Gebiet zu nominieren gewesen und unter Schutz zu stellen. Dies hat die Tiroler Landesregierung verabsäumt. Das europäische Naturschutznetz NATURA 2000 beruht nicht auf freiwilliger Teilnahme, sondern verpflichtet die Mitgliedstaaten zur Umsetzung des europäischen Naturschutznetzes nach fachlichen Kriterien! Da die Tiroler Landesregierung zur Nachnominierung der Isel nicht bereit ist, wird eine gemeinsame Beschwerde an die EU-Kommission eingebracht. Dies könnte in weiterer Folge zu einer Verurteilung durch den europäischen Gerichtshof führen.

Teilnehmer:

  • Dr. Gerhard Heilingbrunner, Präsident Umweltdachverband
  • Mag. Peter Haßlacher, Oesterreichischer Alpenverein
  • Andreas Tschugguel, Kuratorium Wald
  • Dr. Wolfgang Retter, Verein zur Erhaltung der Erholungslandschaft Osttirol

Im Anschluss an die Pressekonferenz findet ein Fotoshooting an der Isel statt!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Tschugguel
Kuratorium Wald
Tel.: 0676/7282738
andreas@himmel.at

Dr. Sylvia Steinbauer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/40 113/21
sylvia.steinbauer@umweltdachverband.at
http://www.umweltdachverband.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OGN/OTS