Die Schule braucht Täter

Bildungstagung bestätigt erfolgreiche Praxis des Sozialen Lernens

Wien (OTS) - In der Diagnose herrscht Einigkeit:
Regierungsmitglieder und ExpertInnen beklagten auf einer Enquete den dramatischen Rückgang an Kommunikation. Jugendliche müssten ein starkes Selbstwertgefühl entwickeln. Das betonten auch Eltern, SchülerInnen, Lehrer-BildnerInnen und LehrerInnen aller Schularten, die vom 6. bis 8. Mai 02 bei der Tagung des BM:BWK "Soziales Lernen baut Brücken" zusammen gekommen waren. VertreterInnen der Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft appellierten nachdrücklich:
Kinder und Jugendliche brauchen Respekt und eine lebenswerte Zukunft. Sie bestätigten mit Langzeitstudien, dass das Soziale Lernen den zunehmenden Gefährdungen positiv entgegenwirkt.

Die TeilnehmerInnen der Tagung werden Taten setzen: Sie wollen ihr Netzwerk verstärken, um die erfolgreiche Praxis im Sozialen Lernen ganz im Sinne der EU-Bildungsziele zu sichern und auszuweiten.
Das "Forum Soziales Lernen Österreich" fordert die politischen Kräfte des Landes auf, für die Ressourcen zu sorgen: SoL-Stunden für die Klasse und Teambesprechungen für die LehrerInnen müssen in der Lehrverpflichtung verankert werden. Taten statt Worte ist die Devise!

Info: http://www.sozialeslernen.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ruth Mitschka
Tel/Fax: 01-689 42 40
ruth.mitschka@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS