Neubau: "Klangwege" erinnern an vertriebene Musiker

Wien, (OTS) Der Bezirksvorsteher des 7. Bezirkes, Mag. Thomas Blimlinger, stellte am Montag im Rahmen eines Mediengespräches das Programm der diesjährigen "Bezirksfestwochen Neubau" vor. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht ein Kooperationsprojekt mit dem Verein "Orpheus Trust". Zwischen 14. Mai und 15. Juni erinnert die Klanginstallation "Orpheus-Klangwege" an die in der Zeit des Nationalsozialismus vertriebenen Musiker aus dem 7. Bezirk. An vormaligen Wohnhäusern von mehr als 50 Musikern in Neubau sowie an drei Säulen auf dem Siebensternplatz wurden markante "Klangboxen" montiert, wo Passanten kurze Ausschnitte aus den Liedern der verfolgten Künstler hören können.

Das Eröffnungskonzert der Neubauer "Bezirksfestwochen" ist ein weiteres Zeichen des Gedenkens an vertriebene Musikschaffende. Unter der Stabführung von Julius Rudel (New York) spielt das Orchester der Wiener Volksoper am Dienstag, 14. Mai, ab 19 Uhr, im "Museumsquartier" (Großer Hof) vertraute Melodien von Erich Wolfgang Korngold, Emil Korolanyi, Arthur Willner und Elkan Bauer. Der Eintritt ist frei.

Jeden Mittwoch: Führungen auf den "Klangwegen"

Eine Musikwissenschafterin führt jeweils am Mittwoch durch die "Klangwege" im 7. Bezirk. Der Treffpunkt ist um 17.45 Uhr vor dem "MICA" in der Stiftgasse 29. Für die Teilnahme an diesen Rundgängen wird ein Unkostenbeitrag von 12 Euro (Verbilligung für Senioren, Studenten und Schüler: 6 Euro) verlangt. Die Dauer der aufschlussreichen Touren beträgt etwa 1,5 Stunden.

Bezirksfestwochen Neubau - Die Schwerpunkte

Nach den Worten von Bezirksvorsteher Mag. Blimlinger werden bei den "Bezirksfestwochen Neubau" neben den traditionellen "Kultur-vor-Ort"-Veranstaltungen heuer mehrere Schwerpunkte gesetzt. Der Bezirkschef nannte die "Wiener Kunstgeschichten" (Diskussionsreihe mit Künstlern und Galeristen), das Projekt "Art Protects You" ("Stadtintervention" auf 5 Stationen mit 2 Meter hohen Buchstaben im öffentlichen Raum), die "Lange Nacht der Beislmusik" (eine "Beisl-Tour der anderen Art" am 8. Juni in 10 Lokalen) sowie die "Orpheus-Klangwege".

Gesamt-Programm gratis bestellen!

Eine Programm-Übersicht der "Bezirksfestwochen Neubau" können Interessierte unentgeltlich bei der Bezirksvorstehung Neubau unter der Telefonnummer 521 34/07 110 bestellen. Anforderungen via E-Mail:
post@b07.magwien.gv.at.

Beim Mediengespräch erklärte eine Repräsentantin des "Orpheus Trust, Dr. Primavera Gruber, die aufwändigen Vorarbeiten zur Realisierung der "Klangwege". Von einigen verfolgten Musikern konnten keine Tonträger beschafft werden, ersatzweise erklingt bei den jeweiligen "Klangboxen" eine einheitliche "Signation". Persönliche Daten der jüdischen Künstler konnten in einzelnen Fällen erst in "letzter Minute" in Erfahrung gebracht werden.
Die Finanzierung der "Orpheus-Klangwege" erfolgt durch Mittel des "Nationalfonds" sowie mit Geldern des Kulturamts der Stadt Wien, des Bezirkes und mehrerer Gönner. Frau Elisa Springer, eine Enkelin des verfolgten Komponisten Elkan Bauer, erzählte den Vertretern der Medien über die Ausforschung von beinahe in Vergessenheit geratenen Tondokumenten und zeigte sich erfreut über die Präsentation im Rahmen des "Klangwege"-Projekts.

Allgemeine Informationen:
o "Klangwege - Virtuelle Ausstellung im Netz":
http://www.klangwege.orpheustrust.at/
o Gemeinnütziger Verein "Orpheus Trust":
http://www.orpheustrust.at/
o Wiener Bezirksfestwochen: http://www.wvw.at/
o Museumsquartier: http://www.mqw.at/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK