FSG-Driemer zu Tancsits: Späte Erkenntnis oder wieder Sonntagsreden?

Entlastungen der ArbeitnehmerInnen sind tatsächlich seit langem Gebot der Stunde

Wien (FSG Bau-Holz). "Es ist bedauerlich, dass der ÖAAB-Generalsekretär Tancsits erst jetzt erkennt, dass eine Entlastung der ArbeitnehmerInnen das Gebot der Stunde ist", erklärte FSG Bau-Holz-Bundesvorsitzender Johann Driemer zu den jüngsten Äußerungen Tancsits´. Driemer weiter: "Wo war Tancsits, als die größte Belastungswelle der Zweiten Republik im Nationalrat von seinen blau-schwarzen Freunden beschlossen wurde - uns ist nicht bekannt, dass Sie dagegen waren."++++

Bekanntlich wurden die ArbeitnehmerInnen in Österreich in den letzten zwei Jahren von der größten Belastungswelle der Zweiten Republik überrollt. Die blau-schwarze Bundesregierung hat die Abgabenquote auf den historisch höchsten Wert gesteigert.

"Aber, Herr Abgeordneter Tancsits", so Driemer abschließend, "es ist ja noch nicht zu spät, um Ihre Fehler zu korrigieren. Ihre Erkenntnis stimmt mich positiv. Zeigen Sie, dass Sie es ernst meinen. Helfen Sie mit, die ArbeitnehmerInnen endlich wirklich zu entlasten."

FSG, 13. Mai 2002
Nr. 040

Rückfragen & Kontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Sonja Schmid
Tel.: 01 / 40 147 / 246 DW
E-Mail: sonja.schmid@gbh.oegb.or.at

FSG Bau-Holz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS