ÖAMTC: Automobilclubs starten mit Sport-Partnern Fahrsicherheitsaktion "Sicher zum Sport"

Von Juli bis Oktober bieten fünf Fahrsicherheitszentren spezielle und geförderte Trainingstage an

Wien (ÖAMTC-Presse) - Training ist der Schlüssel zum Erfolg. Das gilt in doppelter Hinsicht für die Sportler der Sportvereine Österreichs. Damit alle unfallfrei zu Sportveranstaltungen oder zum Training kommen, starten die Automobilclubs, das Kuratorium für Verkehrssicherheit sowie die Sportdachverbände ASKÖ, ASVÖ, SPORTUNION und die BSO (Bundes-Sportorganisation) eine Initiative. Unter dem Motto "Sicher zum Sport" werden in den vier Fahrsicherheitszentren des ÖAMTC sowie einem des ARBÖ spezielle Kurse für Trainer, Betreuer, Eltern und alle, die für einen Sportverein unterwegs sind, angeboten. Gefördert wird diese Aktion von den Bundesministern Susanne Riess-Passer und Mathias Reichhold.

Ein Trainingstag im Fahrsicherheitszentrum, idealerweise mit dem Sportler-Transporter, umfasst eine kurze theoretische Einführung in die Fahrsicherheit durch einen Instruktor und das praktische Erfahren von aktiven Fahrabläufen samt Infos über Risikomanagement beim Autofahren. Die Größe der Trainingsgruppe ist auf 12 Teilnehmer beschränkt. Die Fahrsicherheitskurse unter dem Motto "Sicher zum Sport" werden an ausgewählten Tagen ab 5. Juli bis 25. Oktober in den vier Fahrsicherheitszentren des ÖAMTC (Teesdorf, Saalfelden-Brandlhof, A1 Ring und Mölbling/Mail) und im ARBÖ-Trainingszentrum Wien-Aspern angeboten. Die geförderte Teilnahmegebühr beträgt nur 65 Euro.

Informationen und Veranstaltungstermine zur Aktion "Sicher zum Sport" finden sich auch auf der ÖAMTC-Homepage unter www.oeamtc.at/fahrsicherheit und unter www.arboe-wien.at.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP