ÖAMTC: Wohnwagengespann auf A 8 auf Gegenfahrbahn geschleudert

Mindestens drei schwer Verletzte - ÖAMTC-Notarzthubschrauber im Einsatz

Wien (ÖAMTC-Presse) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich laut ÖAMTC-Informationszentrale Donnerstag am frühen Nachmittag auf der A 8 in Oberösterreich. Mindestens drei Personen wurden teils schwerst verletzt.

Nach ersten Meldungen kam ein Wohnwagengespann auf der A 8 zwischen Haag und Ried ins Schleudern und durchbrach die Mittelleitschiene. Zwei Pkw, die auf der Gegenfahrbahn Richtung Westautobahn unterwegs waren, wurden ebenfalls in diesen Unfall verwickelt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften war im Einsatz. Die Feuerwehr musste ein brennendes Fahrzeug löschen und einen schwer Verletzten aus einem Fahrzeugwrack schneiden. Neben mehreren Fahrzeugen des Roten Kreuzes war auch der ÖAMTC-Notarzhubschrauber Christophorus 10 zur Versorgung der teils schwerst Verletzten im Einsatz.

Die Innkreis Autobahn ( A 8 ) ist in Richtung zur Westautobahn zwischen Ried und Haag laut ÖAMTC-Informationszentrale vermutlich noch mehrere Stunden gesperrt, auf der Umleitung über die Bundesstraße gibt es Staus.

(Forts. mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale / La, Gü

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC