Hofmann zu Fischler: "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube "

Wien, 2002-05-08 (fpd) - Die Aussagen von EU-Kommissar Fischler kommentierte heute FPÖ-Abg. Max Hofmann mit den Dichterworten: "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube".****

Fischler habe davon gesprochen, daß der Globalisierung und deren Nachteile nur ein Gesamtauftreten der EU-Staaten entgegenwirken könne. Solange - und das müßte der Agrarkommissar wissen - in Brüssel die Interessen der Industrie und Monopolistenlobbys vertreten werden, solange werde nichts dagegen geschehen, daß Kleinunternehmer, Arbeitnehmer und Steuerzahler die nachteiligen Entwicklungen der zunehmenden Globalisierung tragen werden müssen.

"Fischler soll sich lieber dafür einsetzen, daß in Brüssel nicht die Partikularinteressen der Großunternehmer weiterhin überhand nehmen", schloß Hofmann. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC