ORF weist Vorwürfe von Volksbegehrensinitiator Fussi zurück

Chefredakteur Mück: "ORF hat über Sammelergebnis der Unterstützungserklärungen mehrmals berichtet"

Wien (OTS) - Die in der heutigen APA-OTS 0340 geäußerten Vorwürfe und Unterstellungen des Organisationsleiters des Volksbegehrens gegen Abfangjäger, Rudolf Fussi, weist ORF-Chefredakteur Werner Mück zurück:
"Die TV-Information hat in den vergangenen Tagen in zahlreichen Sendeformaten über das Ergebnis der Sammlung der erforderlichen Unterstützungserklärungen berichtet. So etwa am 30. April in der 'ZiB 1', der 'ZiB 2', der 'ZiB 3' sowie im Magazin 'Der Report', ein weiteres Mal am 5. Mai in der 'Wochenschau'. Grundsätzlich wird die Auswahl der einzelnen 'ZiB'-Beiträge, wie auch im angesprochenen Fall, ausschließlich nach journalistischen Kriterien getroffen. Der Vorwurf des 'Regierungsterrors' disqualifiziert sich in diesem Zusammenhang von selbst."

Rückfragen & Kontakt:

Michael Krause
(01) 87878 - DW 14702
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK