Uni-Reform: Medizinische Universitäten so gut wie sicher?

Medizinische Fakultät Wien unentschieden!

Wien (OTS) - Bezugnehmend auf APA0392 vom 06.05.2002 sei festgehalten, dass die angesprochene Abstimmung im Medizinischen Fakultätskollegium der Universität Wien über die letzte Alternativvariante von Dekanen, Rektoren und dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zum Universitätsrat einer Gesamtuniversität 19 ja, 18 nein und 1 Stimmenthaltung ergab. Das bedeutet, dass sich 50% der Kollegiumsmitglieder für einen Verbleib der Medizin in der Gesamtuniversität im Sinne einer Forschungsstätte für alle Wissenschaften ausgesprochen haben.

o.Univ.Prof.Dr.W.Waldhäusl, e.h.
Vorstand/Univ.Klinik für Innere Medizin III

o.Univ.Prof.Dr.K.Wolff, e.h.
Vorstand/Univ.Klinik für Dermatologie

Professorengruppe FOCUS
1. Werner Waldhäusl
2. Klaus Wolff
3. Bernd Binder
4. Manfred Frey
5. Ernst Küchler
6. Marianne Springer-Kremser
7. Gerald Maurer
8. Christa Fonatsch
9. Klaus Ehrenberger
10. Hans Georg Kress
11. Radvan Urbanek
12. Walter Hörl
13. Dietrich Kraft
14. Wolfgang Graninger
15. Josef Smolen
16. Jürg Graf
17. Michael Marberger
18. Georg Stingl
19. Walter Knapp
20. Wolfgang Schneider

Rückfragen & Kontakt:

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien (Universitätskliniken)
UNIV.KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN III
Vorstand: o.Prof. Dr. Werner Waldhäusl
Tel.: (+43 1) 40400/4310
Fax: (+43 1) 405 93 234
Innere-Med-3@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS