ÖVP-SPORTSPRECHER LEXER FORDERT MEHR GELD FÜR DEN SPORT

Wien, 8. Mai 2002 (ÖVP-PK) Mehr Geld für den Sport fordert der Sportsprecher der ÖVP, Abg. Reinhold Lexer, in der heutigen Sportausschuss-Sitzung im Parlament anlässlich der Diskussion über den Sportbericht 2000.****

Der wissenschaftliche Nachweis des Nutzens sportlicher Betätigung sei mehrfach erbracht worden. Sport könne daher wesentlich dazu beitragen, die Kosten für unser Gesundheitssystem deutlich zu senken. Lexer nannte ein Einsparungspotential von einer Milliarde Euro. Dieses Einsparungspotential sei aber nur durch Investitionen in den Sport erreichbar und müsse bereits im Kindes- und Schulalter ansetzen.

Konkret fordert Lexer:

- Eine höhere Dotierung der Frauen- und Mädchensportförderung, um die eklatante Benachteiligung von Mädchen und Frauen im Sport zu beseitigen;

- 60 Dienstposten im Schulsport zur Unterstützung des Lehrpersonals in Volksschulen und zur Koordination zwischen Schule - Sportverein und Gemeinde;

- Die Verstärkung der Aus- und Weiterbildung für Betreuerinnen und Betreuer in den Kindergärten, sowie der Lehrerinnen und Lehrer in den Volksschulen;

- Eine verstärkte Öffentlichkeits- und Imagearbeit unter Einbeziehung von Österreichischen Spitzensportlerinnen und -Sportlern.

"Wir müssen jetzt in den Sport investieren, um langfristig zu sparen und eine vitale Gesellschaft zu bauen", erklärte Lexer abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel. 01/40110/4432
http://www.parlament.gv.at/v-klub/default.htm

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK/VPK