VP-Lerch: Musikschule in Penzing startet ab Herbst

Podiumsdiskussion über Musikschulwesen war voller Erfolg

Wien, 08.05.2002 - Ab Herbst dieses Jahres wird Musikunterricht im 14. Bezirk stattfinden. "Der ÖAAB hat als bürgernahe Arbeitnehmervertretung der Volkspartei wieder die Themenführerschaft in diesem Bereich unter Beweis gestellt und alle Verantwortlichen hier in Penzing an einen Tisch gebracht. Im Herbst startet die Musikschule!", so der ÖAAB-Chef und ÖVP-Klubobmann von Penzing, Franz E. Lerch zu dem Erfolg der gelungenen Veranstaltung. ****

Der ÖAAB-Penzing und Kulturreferent Martin Vácha hat hochkarätige Experten und Politiker zu einer Diskussion über die Probleme der Wiener Musikschulen geladen. Denn 82.000 Penzingerinnen und Penzinger stehen derzeit ohne Musikschule da. Dieser Zustand gehört rasch geändert.

Prof. Hofecker vom Institut für Kulturmanagement hat in einem Referat die teilweise beängstigenden statistischen Daten über die Musikschulsituation in Wien im Vergleich zu den Bundesländern dargelegt. An der Diskussion unter der Leitung von Helga Bachleitner waren Ranko Markovic (Direktor der Musikschulen Wien), Prof. Walter Strobl (Bildungssprecher der ÖVP Wien), Nicole Marte (Leiterin des Vereins für eine Musikschule in Penzing), Bezirksvorsteherin Andrea Kalchbrenner, Dr. Wolfgang Lischka (zust. Senatsrat) und Martin Vácha (ÖAAB-Kulturreferent, Sänger und Musikschullehrer) beteiligt.

"Die gut besuchte Veranstaltung hat nach einer interessanten Diskussion zu einem für alle Penzinger Bürger gutem Konsens geführt", so Lerch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43-40 FAX +43 (1) 515 43-49
MAIL presse@oevp-wien.at NET www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW