ÖAMTC: "Reifencheck 2002" - schon 15.000 Reifenprüfungen durchgeführt

Erfreuliche Zwischenbilanz für Österreichs größten Reifen-Sicherheitscheck

Wien (ÖAMTC-Presse) - "Die Zwischenbilanz der Aktion 'Reifencheck 2002' präsentiert sich mehr als positiv", freut sich Karl Obermair, Chef der ÖAMTC Interessenvertretung über den erfolgreichen Auftakt zu Österreichs größtem Reifen-Sicherheitscheck. "Bis jetzt wurden von den aktiv beteiligten 700 Prüfstellen in Österreich 15.000 Reifenchecks durchgeführt, eine Zahl, die deutlich über unseren Erwartungen liegt", sagt Obermair.

Der größte Reifen-Sicherheitscheck in Österreich wurde vom Verband der Reifenspezialisten Österreichs (VRÖ) initiiert und startete mit Unterstützung der Automobilclubs, des KfV und dem TÜV-Österreich am 15. April. Noch bis 18. Mai besteht die Möglichkeit, an einer der Prüfstellen der beteiligten Organisationen gratis den Zustand der Pkw-Reifen checken zu lassen.

Bei jedem Reifencheck wird ein Prüfprotokoll angelegt und zur weiteren systematischen Auswertung EDV-mäßig erfasst. Die Ergebnisse, d.h. eine detaillierte und umfassende Mängelstatistik des "Reifencheck 2002" werden im Juni präsentiert. "Schon jetzt zeichnet sich jedenfalls ab, dass die Erwartungen in Sachen 'Reifencheck 2002' mehr als erfüllt werden. Beim Start sind wir von 25.000 Checks ausgegangen, um von einem Erfolg sprechen zu können. Nachdem die Aktion noch bis 18. Mai läuft und viele Prüfprotokolle zwar bei uns eingelangt, aber noch gar nicht ausgewertet werden konnten, werden wir unsere Zielvorgaben locker überschreiten", zeigt sich Obermair positiv überrascht.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP