"Leerfahrt" als Tarnung für 10.700 Stangen Schmuggelzigaretten

Zweiter großer Schmuggelfall innerhalb eines Monats durch die Sondereinsatzgruppe/Zollwache Heiligenkreuz aufgedeckt

Heiligenkreuz (OTS) - Schon Anfang März 2002 konnte in Heiligenkreuz ein getarnter Schmuggeltransport von 1,56 Millionen Zigaretten gestoppt werden. Am 26. April war Heiligenkreuz wiederum Endstation für 2,1 Millionen Schmuggelzigaretten, die in einem als Leerfahrt deklarierten bosnischen Tankzug in die EU geschmuggelt werden sollten. Bei der Besichtigung fiel die Bauweise des Tankzuges auf, denn er war nämlich im Inneren nicht über die gesamte Länge zugänglich, was aus Reinigungsgründen unerlässlich ist. Daher unterzogen die Beamten der Sondereinsatzgruppe Heiligenkreuz das Fahrzeug einer Intensivkontrolle. Nach dem aufwendigen Entfernen einiger Bauteile wurden die Beamten im Inneren des Tanks fündig und es konnten "Glimmstängel" im Gesamtwert von 150.000 Euro sichergestellt werden.

Durch den Schmuggel der Zigaretten wären dem Finanzminister Abgaben in der Höhe von insgesamt 280.000 Euro entgangen.

Der 47-jährige kroatische Fahrer des Tankzuges wurde festgenommen und das Schmuggelfahrzeug sowie die Zigaretten wurden beschlagnahmt.

Herr Staatssekretär Finz, der sich bei der Pressekonferenz am 2. Mai schon über die Steigerung von 24% bei den Zigarettenaufgriffen im Jahr 2001 (österreichweit über 92 Mio Stück) gegenüber dem Jahr 2000 erfreut gezeigt hat, wird seinen Besuch beim Zollamt Heiligenkreuz zum Anlass nehmen, um den Beamten der erfolgreichen Sondereinsatzgruppe persönlich zu gratulieren.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat des Bundesministeriums für Finanzen
Mag. Heidrun Zanetta
Pressesprecherin
Tel.: (++43-1) 514 33/1204
heidrun.zanetta@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SFI/SFI/OTS