Swoboda: Sichrovsky verwechselt in Regelmäßigkeit die demokratische mit der extremen Rechten

Sichrovsky leidet unter Verfolgungswahn

Wien (SK) "Seine heutigen Aussagen lassen darauf schließen, dass der FPÖ-Generalsekretär Sichrovsky nun endgültig unter Verfolgungswahn leidet. In Permanenz verwechselt er die demokratische mit der extremen Rechten", erklärte der Leiter der SPÖ-Delegation im Europäischen Parlament Hannes Swoboda Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Es gibt eine demokratische Rechte, die die Gewalt der Sprache ablehnt; es gibt eine extreme Rechte, die die Ängste der Menschen für ihre fragwürdigen politischen Ziele missbraucht", stellte Swoboda das Missverständnis klar. ****

"Es ist eine Ungeheuerlichkeit, die Kritiker der extremen Rechten mit Mördern in einen Topf zu werfen." Swoboda unterstrich mit dem Hinweis auf die Ausritte des FPÖ-Generalsekretärs nochmals seine Forderung nach einem "Pakt der demokratischen Kräfte gegen Hass, Extremismus und Gewalt - auch in der Sprache". "Wir müssen der Spaltung der Gesellschaft und dem Auseinanderdividieren mit den Mitteln der Rhetorik einheitlich entgegentreten", schloss Swoboda. (Schluss) nf/mm

Rückfragehinweis: Mag. Michael Eipeldauer,
Presse und Kommunikation, Tel.: +32 2 284 33 64, Fax: +32 2 284 49 21

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK