Besucherstrom bei Behinderten- und Sozialmesse im Wiener Rathaus

"Jeder für Jeden" öffnete die Herzen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Wien, (RK) Am vergangenen Wochenende stand das Wiener Rathaus ganz im Zeichen des Miteinander: Zahlreiche BesucherInnen nahmen Samstag und Sonntag die Gelegenheit wahr, sich im Rahmen der Messe "Jeder für Jeden" über das vielfältige Serviceangebot der unterschiedlichsten Behindertenorganisationen und Selbsthilfegruppen zu informieren.

An der Messe, die nach dem großen Erfolg des Vorjahres heuer zum zweiten Mal stattfand, hatten sich auf Einladung der Wiener Landtagspräsidentin Prof. Erika Stubenvoll und der Gemeinderätin a.D. Ilse Forster rund 80 Initiativen beteiligt. Ziel war es, mehr Verständnis und Toleranz im Umgang miteinander zu erreichen. "Jeder für Jeden" bot geistig, körperlich oder sinnesbehinderten Menschen, chronisch Kranken und deren Angehörigen sowie sozial interessierten WienerInnen die Möglichkeit, mehr über die Angebote der Selbsthilfegruppen und über das soziale Netz der Stadt zu erfahren. Darüber hinaus wurden die BesucherInnen auch mit den Problemen und Herausforderungen, die zum Alltag von Menschen mit besonderen Bedürfnissen gehören, konfrontiert.

Dass Beeinträchtigungen welcher Art auch immer kein Grund sind, sich zurückzuziehen, bewiesen zahlreiche behinderte Künstler: Von den Tanzvorführungen der Vereine "Ich bin OK" und der Autisten-Theatergruppe Arche Noah über das "Joyride Ensemble", das "No Problem Orchester" bis hin zum Song Contest erprobten George Nussbaumer bewegten und begeisterten sie das Publikum.

Häupl verlieh "Preis der Menschlichkeit"

Höhepunkt der Messe war die Verleihung des "Preis der Menschlichkeit" am Sonntag. Bürgermeister Dr. Michael Häupl, der die Verleihung vornahm, bedankte sich bei allen Preisträgern für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Gemeinschaft. Viele hätten sich diese Anerkennung verdient, und so gelten die Preisträger auch als Stellvertreter für die vielen anderen, die sich ebenso für ihre Mitmenschen einsetzten. Folgende Personen und Institutionen wurden ausgezeichnet:

o ARGE Gemeinsames Verkehrsgremium der Sehbehinderten und Blindenorganisationen der Ostregion
o Mag. Bernadette Feuerstein
o Christine Gabriel
o Martha Frühwirt Zentrum für Medizinische Selbsthilfegruppen
o Prof. Franz Pfaller
o PSO - Psoriatriker Verein Austria Gruppe Wien
o Michael Schrenk
o Selbsthilfegruppe für Tinnitus, Ohrensausen, Gehörsturz, Morbus Meniere
o Dr. Siegfried Sellitsch
o Barbara Stöckl

(Schluss) wr

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Waltraud Rumpl
Tel.: 4000/81873
mailto: rum@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK