GPA-FSG ruft zur Teilnahme an "Fest der Demokratie” auf

8. Mai ist auch verbunden mit dem Wiedererstehen freier Gewerkschaften

Wien (GPA-FSG). "Für die Österreichische Gewerkschaftsbewegung ist der 8.Mai untrennbar verbunden mit dem Wiedererstehen einer freien Gewerkschaftsbewegung, die nach Jahren der Illegalität und Unterdrückung wieder ihre Tätigkeit im Interesse der ArbeitnehmerInnen Österreichs aufnehmen konnte. Die Sozialdemokratische Fraktion in der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) ruft deshalb zur Teilnahme am morgigen "Fest für Demokratie” in der Wiener Innenstadt auf”, erklärt der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Fraktion in der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA), Norbert Nischkauer.++++

"Führende Funktionäre des Österreichischen Gewerkschaftsbundes kamen direkt aus den Konzentrationslagern, als sie sich 1945 der Wiedererrichtung eines freien, überparteilichen und demokratischen Gewerkschaftsbundes widmeten. Die endgültige Niederlage des Nazi-Regimes war für sie gleichbedeutend mit dem Zusammenbruch eines Regimes, das auf freie gewerkschaftliche Betätigung nur mit Terror und Gewalt antwortete”, so Nischkauer.

"Der ÖGB ist ein wichtiger Bestandteil unseres demokratischen Systems, mit dem wir heute sehr behutsam umgehen müssen. Der 8. Mai ist ein Tag, an dem sich für die Österreichische Bevölkerung die Tür zu Demokratie und Freiheit öffnete. Wir als GewerkschafterInnen fühlen uns verpflichtet, dass diese Tür nie wieder zugeschlagen wird”, schloss Nischkauer.

FSG, 7. Mai 2002
Nr. 35

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS/NGS