Landesrechnungshof: Es gab keine Landesausgaben für die untersuchten LH-Reisen

Dispositionsmittel des Landeshauptmanns wurden vollständig und transparent geführt - Große Einsparungen bei Reisekosten erzielt

Klagenfurt(LPD) - Landeshauptmann Jörg Haider stellte heute fest, dass er den Rechnungshofbericht erhalten habe, dessen Ergebnis eine "schallende Ohrfeige" für seine Kritiker im Zusammenhang mit seiner Reisetätigkeit darstelle. Ausserdem habe es noch nie einen Landeshauptmann gegeben, der so genau bis auf alle Details und Abrechnungszettel hin untersucht worden sei. Er habe jedenfalls alle Rechnungen bis heute minutiös auflisten können und insgesamt Einsparungen in Millionenhöhe getätigt.

Tatsache ist, dass der Landesrechnungshof (L-RH) keine Ausgaben im Zusammenhang mit den prüfungsgegenständlichen Reisen feststellen konnte. Weiters stellte der L-RH fest:
1.) die Dispositionsmittel des Landeshauptmanns werden systematisch, rechnerisch richtig, vollständig und lückenlos und transparent geführt. 2.) Bei den Reisekosten gab es sogar erstmals Einsparungen:
bei den Regierungsmitgliedern 7.267 Euro (100.000 S), bei den Landesbediensteten (Ausland) 65.406 Euro (900.000 S) und (Inland) 254.355 Euro (3,5 Mio S).
3.) Bei den Entgelten für Einzelpersonen wurden statt budgetierter 196.217 Euro (2,7 Mio. S) nur 4.360 Euro (60.000 S) verbraucht. Übersetzungskosten fielen nur 15.697 Euro (216.000 S)an (statt 25.436 Euro bzw. 350.000 S). An Organisationsaufwand (Events) wurden statt budgetierter 43.604 Euro (600.000 S) nur 4.869 Euro (67.000 S) verbraucht. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressedienst
Tel.: (0463) 536-2852
http://www.ktn.gv.at/index.html

Kärntner Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL/NKL