VP-Pfeiffer: Cannabis-Fadesse bei den Grünen

Freigabe von Haschisch ist unverantwortlich.

(ÖVP-Rathausklub Wien) "Wieder einmal wird die fade Grüne Gebetsmühle in Sachen Cannabis angeworfen" so der VP-Drogensprecher GR Gerhard Pfeiffer. "Die Argumente für die Freigabe werden durch ihr Alter auch nicht frischer. Die Wiener VP bleibt beim strikten Nein".****

Das Suchtmittelgesetz definiert alle Drogen, die darin aufgezählt werden, als Suchtgifte, die unter die Suchtgiftkonvention der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fallen und deren Handel, Besitz und Herstellung verboten sind. Daran ist auch Österreich im Rahmen eines Staatsvertrages gebunden. Länder wie Niederlande oder die Schweiz haben sich nicht daran gehalten und prompt die Rechnung mit Steigerungsraten beim Suchtgiftmißbrauch von 100 bis 1000% registrieren müssen.

Das wollen wir in Österreich nicht erleben und daher ist auch das ewige Geschwätz über Kriminalisierung und Verteufelung abzulehnen. Niemand wird "kriminalisiert" wenn er sich an die Gesetze hält.

Pfeiffer: "Ist neben dem sowieso schon schwer gesellschafts- und gesundheitsschädlichen Mißbrauch von Alkohol und Nikotin noch ein zusätzlicher psychotroper "Stoff" erforderlich, um unsere Jugend von Leistung und Verantwortung abzubringen?".

Zusätzlich gibt es die noch die immer stärker werdende Gefährdung im Straßenverkehr durch Lenker die "high" sind, was allerdings kaum wirkungsvoll und "sanktionsgerecht" nachgewiesen werden kann.

Das ewige Killer-Argument der Drogenkriminalität wegen der hohen Beschaffungskosten zieht schon längst nicht mehr, denn einerseits sind die Drogen um fast 100% billiger geworden und andererseits bleibt bei schwer Abhängigen, und nur solche überwiegen bei der Drogenkriminalität, weiterhin die Kriminalität offenbar als einzige Möglichkeit den "Lebensunterhalt" zu bestreiten.

Pfeiffer: "Dann wird die Frau Jerusalem wahrscheinlich die Drogenpension für alle jene fordern, die wegen dauerndem Drogenkonsum bedauerlicherweise nicht für eine bürgerliche Arbeit disponiert sind". (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Michael Wiesinger
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 915
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 15
wiesinger.michael@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR