Blecha: Rürup-Aussagen zu Pensionen absolut "entbehrlich!"

Beschäftigungsprogramme für ältere Arbeitnehmer statt Abfangjäger

Wien (SK) Scharf reagierte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, am Dienstag bei einer PVÖ-Konferenz in Fürstenfeld/Dietersdorf auf die Aussagen des deutschen Sozialversicherungs-Experten Rürup. "Rürups Ratschläge sind absolut entbehrlich", so Blecha. "Abgesehen davon, dass alle seine Berechnungen der großen Pensionsstudie des Jahres 1997 falsch waren", fragt Blecha Rürup: "Was hilft es heute, das Pensionsalter der Frauen hinaufzusetzen, wenn eine 40-Jährige als "altersbedingt unvermittelbar" gilt und keine Arbeit findet?" ****

Rürups Aussagen, die Abschläge für Frühpensionen auf 20 Prozent zu erhöhen, kritisierte Blecha als "Provokation": "Nicht die Arbeiter und Angestellten, die mit 50 oder 55 rausgeschmissen werden und keine Arbeit mehr finden gehören mit Abschlägen bestraft, sondern Unternehmer, die ältere Arbeitnehmer einfach entlassen!"

"Statt mit Horrorszenarien erneut den Generationenvertrag zu schwächen, sollte die Regierung endlich Beschäftigungsprogramme für ältere Arbeitnehmer starten und Anreize jenen Unternehmen bieten, die ältere Dienstnehmer aufnehmen", erklärte Blecha. Der PVÖ-Präsident kritisierte in diesem Zusammenhang, "dass die Regierung die Gelder des Arbeitsmarktservice AMS, die für den Arbeitsmarkt bestimmt sind, lieber für den Ankauf von Abfangjäger abzieht, anstatt sie in die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen zu investieren." (Schluss) hm/mp

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Tel. 01 313 72 30

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK