Ferrero-Waldner sprach mit Amtskollegen Ernst Walch aus Liechtenstein

Enge Wirtschaftsbeziehungen, gute Zusammenarbeit

Wien (OTS) - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner traf heute mit dem liechtensteinischen Außenminister Ernst Walch zu einem Arbeitsgespräch in Wien zusammen. Im Zentrum des Gespräches standen die guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, Fragen der österreichisch-liechtensteinischen Zusammenarbeit als auch EU-Themen.

Die Außenministerin unterstrich die Rolle Liechtensteins als Handelspartner Österreichs. Auch im letzten Jahr habe sich der bilaterale Handel weiter intensiviert und konnte im ersten Halbjahr 2001 eine Zunahme von 5,9 % verzeichnen. Eine mögliche Assoziierung Liechtensteins zum Schengen-Besitzstand stellte einen weiteren Schwerpunkt der Gespräche dar. Da die Grenzübergänge zwischen Österreich und Liechtenstein stark frequentiert seien, "begrüßt Österreich vorbehaltlos eine Schengen-Assoziierung Liechtensteins", so Ferrero-Waldner.

Im weiteren wurde die Kooperation der beiden Staaten im Rahmen der Ostförderprogramme diskutiert. Ferrero-Waldner informierte, dass in Serbien und Montenegro bereits ein erstes, von Österreich und Liechtenstein gemeinsam betreutes Kooperationsprojekt im Medienbereich durchgeführt werde. Weitere Projekte wären auch in den Gebieten Öffentliche Verwaltung, Bildung und Jugend denkbar. Ferner bat die Außenministerin ihren liechtensteinischen Amtskollegen, die Bewerbung Innsbrucks für den Sitz des Sekretariats der Alpenkonvention zu unterstützen.

Auch der derzeitige Stand der Erweiterungsverhandlungen wurde von den beiden Außenministerin erörtert, wobei hauptsächlich der Zusammenarbeit zwischen EU und EWR als auch dem Finanzplatz Liechtenstein besondere Bedeutung beigemessen wurden.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 53 115-3262
Fax: (++43-1) 53666-213
abti3@bmaa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA/OTS