Sauerstoff-transportierendes Blut-Additiv der SanguiBioTech AG erstmals erfolgreich beim Menschen angewendet

Freiwillige Selbstversuche beschleunigen Start in die klinische Phase I

Düsseldorf (OTS) - Der von der SanguiBioTech AG entwickelte Sauerstoff-transportierende Blutzusatz wurde im Rahmen eines freiwilligen Selbstversuches wiederholt beim Menschen angewendet. Alle Anwendungen verliefen ohne Komplikationen oder Unregelmäßigkeiten und zeigten damit die Verträglichkeit des Präparates: Weder fand sich eine Zunahme der Transaminase-Spiegel (GOT und GPT) *) im Blut, was ein Hinweis auf eine Leberschädigung wäre, noch irgendwelche Zeichen einer Immun- bzw. Abstoßungsreaktion.

"Diese positiven Ergebnisse beschleunigen unser weiteres Vorgehen, sie sind gewissermaßen der Startschuss für die klinische Phase I der von uns entwickelten Sauerstoffträger", sagte Prof. Barnikol, "CEO" und Präsident des Unternehmens.

Die Anwendungsmöglichkeiten des Sauerstoff-transportierenden Blut-Additivs sind enorm:

- In der Krebstherapie: Da eine verbesserte Sauerstoffversorgung von Tumoren (=Tumor-Oxygenierung) die Wirksamkeit der Strahlen- und Chemotherapie wesentlich verstärkt, könnte ein gezielter Einsatz der Sauerstoffträger im Tumorgewebe die Krebsbekämpfung erheblich verbessern. Diese Anwendung (Indikation) soll als erste zur Marktreife gebracht werden.

- Für die Bekämpfung krisenhafter Veränderungen bei bestehendem chronischen Sauerstoffmangel lebenswichtiger Organe wie Herz, Gehirn, Niere oder Lunge, zum Beispiel nach Herzinfarkt oder Schlaganfall

- Versorgung von zur Transplantation vorgesehenen Organen mit dem nötigen Sauerstoff

- Erhöhung der Ausbeute bei der gentechnologischen Herstellung von Arzneimitteln im Labor durch Zugabe in Nährlösungen

*) GOT = Glutamat-Oxalacetat-Transaminase und GPT = Glutamat-Pyruvat-Transaminase sind am Zellstoffwechsel beteiligte Enzyme, die den Abbau und Umbau von Eiweißbausteinen (Aminosäuren) beeinflussen. In den Leberzellen sind sie reichlich enthalten, aber auch im Herzmuskel, in der Skelettmuskulatur, in den Nieren, in den Lungen und im Gehirn. Schon eine geringe Zellschädigung kann eine messbare Erhöhung der Enzymwerte im Blutserum zur Folge haben.

Diese Mitteilung beinhaltet Aussagen, die, anders als historische Tatsachen, als in die Zukunft gerichtet erachtet werden könnten. Solche Aussagen können mit Wörtern wie "glauben", "schätzen", "planen", "erwarten" oder "vorhersagen", die die Ungewissheit zukünftiger Ereignisse oder Ergebnisse vermitteln, verbunden sein. Diese Aussagen basieren auf Annahmen, von denen das Unternehmen glaubt, dass sie angemessen sind; es können jedoch viele Faktoren verursachen, dass die zukünftigen Ergebnisse des Unternehmens erheblich von den in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen, die in dieser Mitteilung oder in allen anderen Dokumenten oder mündlichen Aussagen, die vom oder im Namen des Unternehmens gemacht worden sind. Die wichtigen Faktoren, die ein wesentliches Abweichen der Ergebnisse von den in die Zukunft gerichteten Aussagen bewirken können, beinhalten, neben anderen, die Fähigkeit weitere Finanzierungen zu akquirieren, was nicht gesichert ist, schnelle technische Entwicklungen und Änderungen, Probleme in der Entwicklung der Projekte der Gesellschaft, Preis- und Produkt-Wettbewerb durch Wettbewerber, generelle ökonomische Bedingungen und Faktoren, die in den SEC-Publikationen des Unternehmens diskutiert werden.

ots Originaltext: Sangui BioTech International, Inc.

Rückfragen & Kontakt:

Sangui BioTech International
Inc., SanguiBioTech AG
Prof. Dr. Dr. W. Barnikol, CEO
Tel.: 0049-(0)2302-915204
Fax: 0049-(0)2302-915191
info@sangui.de oder
barnikol@sangui.de
und
Tel.:001-714-429-4807
Fax: 001-714-429-7808
Internet: http://www.sangui.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/EUN/OTS