LH Sausgruber: 7. Studiengang an der FH in Ausarbeitung

Großes Interesse beim Tag der offenen Tür: "FH Vorarlberg ist nach wie vor auf dem Weg nach vorne"

Dornbirn/Bregenz (VLK) - Die Fachhochschule Vorarlberg
plant die Einführung eines neuen Studiengangs, informiert Landeshauptmann Herbert Sausgruber. Dieser nunmehr 7.
Studiengang der Fachhochschule Vorarlberg sieht unter
anderem auch eine Schwerpunktsetzung im Bereich der Mikrosystemtechnik vor. Gemeinsam mit dem Erweiterungsbau
bleibe damit die Dynamik an der Fachhochschule erhalten,
betont Landeshauptmann Sausgruber. ****

Der Vorschlag der Fachhochschule sieht (vorbehaltlich
der Zustimmung des Fachhochschulrates) folgende Konzeption
vor: Im ersten Studienabschnitt ist ein betriebliches
Innovations- und Technologiemanagement geplant. Hier werden Studierende ausgebildet, die künftige
Wertschöpfungspotenziale kennen und beherrschen sollen.
Diese bestehen aus neuen Produkten und Verfahrensweisen. In
diesem ersten Abschnitt wird ein Grundlagenwissen
vermittelt.

Der zweite Abschnitt findet nach diesem Vorschlag im Masterbereich statt, in diesem Abschnitt ist auch eine Spezialisierung auf den Bereich Mikrosystemtechnik
vorgesehen.

Zusätzliche Impulse durch Erweiterungsbau

Der Landeshauptmann zeigt sich auch über das große
Interesse für die Fachhochschule Vorarlberg beim Tag der
offenen Tür erfreut: Über 3.000 Besucher haben sich am
vergangenen Samstag (4. Mai 2002) über die Fachhochschule
und ihr Leistungsangebot informiert. Sausgruber ortet dies
als klares Indiz dafür, dass die Fachhochschule Vorarlberg
"nach wie vor auf dem Weg nach vorne" ist. Damit dies und
der weitere Ausbau der Fachhochschule gesichert sind,
investiert das Land rund 35 Millionen Euro in den neuen Erweiterungsbau.

Mit dem Großprojekt wird die Kapazität an der FH
Vorarlberg auf rund 1.200 Studierende (derzeit rund 800) aufgestockt. Zum Studienjahr 2005/06 soll der
Erweiterungsbau in Betrieb gehen. Im Neubau (rund 10.000 m2
in drei Baukörpern) werden u.a. Rektorat, Geschäftsführung
und Verwaltung, Hörsäle und Seminarräume, Labors, der
Wissenspool Technik und die Mensa untergebracht.
(tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL