Wahlen in Frankreich: Für EP-Präsident Pat Cox ein "gewaltiger Sieg der Vernunft über die Intoleranz"

Politik muss Alltagsprobleme verstehen und damit umgehen, betont der Präsident des Europäischen Parlaments

Wien (OTS) - In einer ersten Stellungnahme zum Ausgang der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich zeigte sich EP-Präsident Pat Cox hoch erfreut über den "geistigen Großmut" der französischen Bevölkerung, der sich im gestrigen Wahlergebnis wieder einmal bestätigt habe:

"Ich habe Jacques Chirac gerade meine Glückwünsche zu seiner Wiederwahl als Präsident Frankreichs geschickt. Dies ist ein gewaltiger Sieg für Jacques Chirac selbst, aber auch für die gesamte französische Wählerschaft, und in der Tat für die fundamentalen Prinzipien und Werte der Europäischen Union."

"Nach dem Schock und der Bestürzung über das Ergebnis der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen haben die Franzosen jetzt einen bemerkenswerten Sieg für Vernunft und gesunden Menschenverstand über Intoleranz und Extremismus errungen. Der geistige Großmut, den die französische Bevölkerung so oft in der Geschichte gezeigt hat, ist bestätigt worden."

"Das endgültige Ergebnis dieses langwierigen vierstufigen Prozesses ist jedoch noch nicht entschieden. Wir werden das endgültige Ergebnis erst nach der zweiten Runde der Parlamentswahlen am 16. Juni wissen. Wir dürfen nicht vergessen, dass "der Preis der Freiheit ewige Wachsamkeit ist".

"Frankreichs politische Struktur ist durch das Pflichtbewusstsein seiner Bürger gestärkt worden. Aber die Botschaft der letzten beiden Wochen ist sicherlich, dass die Politik nur wirklich Intoleranz und Extremismus vereiteln kann, indem sie die berechtigten Alltagsprobleme der Bevölkerung versteht und dann wirksam damit umgeht, nicht nur in Frankreich, sondern in allen EU-Mitgliedstaaten."

"Wir müssen dies tun, indem wir uns auf die emotionale Intelligenz der Menschen stützen und nicht mit ihren Ängsten, Vorurteilen und Unsicherheiten spielen."

"Wir müssen uns in aller Bescheidenheit daran machen, die europäische parlamentarische Demokratie wieder zu erfrischen und zu kräftigen, indem wir unseren europäischen Mitbürgern zeigen, dass Ihre Meinungen zählen und dass die Demokratie wieder die Verantwortung übernimmt."

Rückfragen & Kontakt:

Brüssel:
David Harley
Tel: 0032-496-599453

Pressesprecher des Präsidenten Wien:
Monika STRASSER
Tel: 01-51617-201
Informationsbüro des Europäischen
Parlaments für Österreich
mstrasser@europarl.eu.int

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP/IEP/OTS