Konjunkturumfrage 1. Quartal 2002: VORSICHTIGER OPTIMISMUS FÜR NIEDERÖSTERREICHS INDUSTRIE

Wien (OTS) - Die Konjunkturumfrage für das 1. Quartal 2002 zeigt noch wenig erfreuliche Ergebnisse, eine Wende wird aber im 2. Halbjahr 2002 erwartet: Die wichtigsten Werte für die zukünftige Geschäftsentwicklung lassen einen Aufschwung erwarten.

Erholung im 2. Halbjahr

Ein erfreulicheres Stimmungsbild im Vergleich zum letzten Quartal zeigt die Konjunkturumfrage der Industriellenvereinigung Niederösterreich vom ersten Quartal 2002. "Die Auftrags- und Geschäftslage werden von den Betrieben derzeit noch als ungünstig beurteilt, für das kommende Halbjahr macht sich aber deutlicher Optimismus breit," erläutert Dr. Wolfgang Frank, Präsident der Industriellenvereinigung NÖ. Für die wirtschaftliche Belebung Niederösterreichs sind Zukunftsinvestitionen von Bedeutung. Das Land setzt dazu Akzente und realisiert unter dem Titel Technologie-Offensive wichtige Maßnahmen, um Niederösterreich als hochwertigen Wirtschafts-Standort zu positionieren und wichtige Arbeitsplätze zu schaffen.

Weiterer Rückgang bei den Auftragsbeständen

Rund 40 % der niederösterreichischen Betriebe haben bei der derzeitigen Geschäftslage keine Veränderung gegenüber dem Vorquartal festgestellt. Beim Auftragsbestand sind es sogar 48 %. Auch bei den Exporten hat sich die Situation in diesem ersten Quartal nicht verbessert. 39 % der Befragten berichten bei den Auslandsaufträgen von einer rückläufigen Entwicklung.

Positive Erwartungen für die nächsten 6 Monate

Ein Viertel der Befragten erwartet eine Steigerung der Produktionstätigkeit in den nächsten drei Monaten. Die Einschätzung ist damit deutlich optimistischer als im vergangenen Jahr. Auch der Geschäftsklima-Index zeigt mit -3,7 eine Besserung des Stimmungsbildes in den Betrieben. Im Vorquartal betrug er -9,4 Punkte. Erfreulich ist weiters die Einschätzung der Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten. Haben im Dezember 2001 nur 11 % der befragten Unternehmen die zukünftige Geschäftslage positiv beurteilt, so sind es im März 2002 immerhin 30 %. Die Entwicklung des Beschäftigtenstandes verbessert sich hingegen langsam. Nur 3 % der Befragten erwarten eine Zunahme im nächsten Quartal. "Alles in allem zeichnet sich aber ein Ende der Konjunkturflaute ab", sagt Dr. Fritz Wedorn, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung NÖ.

54 Unternehmen nahmen an der Befragung teil

An der von der Industriellenvereinigung NÖ durchgeführten Befragung nahmen insgesamt 54 Unternehmen mit 16.950 Mitarbeitern teil; das entspricht rund einem Drittel der Industriebeschäftigten des Bundeslandes.

Rückfragen & Kontakt:

Industriellenvereinigung NÖ
Dr. Fritz Wedorn
Schwarzenbergplatz 4, 1031 Wien
Tel.: 01/711 35-2441, -2440

Menedetter PR
Mag. Alexandra Kropf
Stoß im Himmel 1/9, 1010 Wien
Tel.: 01/533 23 80

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/NEF/OTS