Lohnnebenkosten: Wirtschaft will Arbeitnehmer für dumm verkaufen

ÖGB-Driemer: "Wo Senkung der Lohnnebenkosten drauf steht, ist Sozialabbau drinnen!"

Wien (GBH/ÖGB): "Unter dem Titel Senkung der Lohnnebenkosten verbirgt sich nichts anderes, als ein weiterer Sozialabbau zu Lasten der Arbeitnehmer", kommentierte Johann Driemer, der ÖGB-Vizepräsident und Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz, die jüngsten gemeinsamen Vorstöße der Wirtschaft und der blau-schwarzen Bundesregierung.++++

Driemer wörtlich: "Es ist schon schlimm, was die derzeitige Bundesregierung den ArbeitnehmerInnen in den vergangenen zwei Jahren an Belastungen zugemutet hat, schon fast unerträglich ist aber, wenn Wirtschaftsvertreter jetzt auch noch die ArbeitnehmerInnen vor ihren Karren zum Sozialabbau spannen wollen." Senkung der Lohnnebenkosten bedeutet Streichung von Sozialleistungen. Laut Driemer geht es der Wirtschaft und den Regierungsverantwortlichen dabei aber nicht nur um kurzfristige finanzielle Vorteile sondern um eine Zerschlagung unseres bewährten Sozialsystems.

Driemer widerlegt auch die immer wieder gehörte Behauptung, dass gesenkte Lohnnebenkosten mehr Arbeitsplätze bringen würden. Er stellt klar: "Es gibt keinen direkten Zusammenhang. Gäbe es einen solchen, dann müsste die Arbeitslosigkeit in Österreich viel niedriger sein, denn die Unternehmen haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Erleichterungen erhalten." Eine Senkung der Lohnnebenkosten bedeutet weniger Einkommen beim Urlaubsgeld, beim Weihnachtsgeld, bei der Abfertigung, bedeutet weniger Freizeit und vor allem eine weitere drastische Kürzung der Sozialleistungen bei Krankheit, Pension und Arbeitslosigkeit. Es ist ein Irrglaube, dass sich die Arbeitnehmer dann auch etwas ersparen, im Gegenteil zahlreiche zusätzliche teure Privatversicherungen werden für die ArbeitnehmerInnen notwendig.

Driemer abschließend: "Wir ArbeitnehmerInnen sind nicht gegen eine Entbürokratisierung, aber wir werden uns genau anschauen, welche Auswirkungen die einzelnen Maßnahmen haben. Zu einem Sozialabbau unter dem Deckmantel der Senkung der Lohnnebenkosten erteilen wir eine klare Absage."

ÖGB, 6. Mai 2002
Nr. 407

Gesenkte Lohnnebenkosten...
...gehen auf deine Kosten!

Wirtschaft und Regierung wollen Österreichs ArbeitnehmerInnen Saures geben. Der ÖGB tritt für soziale Fairness ein. Mehr unter www.oegb.at

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Bundesvorsitzenden
Dr. Stefan Mann
Tel.: 01 / 40 147 / 296 DW
E-Mail: stefan.mann@gbh.oegb.or.at

Gewerkschaft Bau-Holz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB