Riedl: Reduzierung von Gemeinderäten zeugt von Bürgerferne

Gemeinderäte sind am Puls des Bürgers

St. Pölten (NÖI) - Als einen demokratiepolitischen Skandal bezeichnet der Präsident des Gemeindevertreterverbandes der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Alfred Riedl den Vorschlag von FP-Parteiobmann Windholz, Gemeinderäte zu reduzieren. Wenn es noch irgendeines Beweises für die Demokratiefeindlichkeit und Bürgerferne der Freiheitlichen in Niederösterreich bedurft hätte, dann haben sie ihn mit dieser Forderung erbracht. ****

Die Gemeinderäte sind für den Bürger direkte Ansprechpartner und stellen das direkte Bindeglied zwischen dem Bürger und der Politik dar. Unsere Gemeinderäte sind direkt an der Basis und wissen genau, wo der Schuh drückt. Sie setzen sich tagein, tagaus für die Anliegen der Bevölkerung ein und kommen dieser Aufgabe optimal nach. Dass dies auf die Freiheitlichen nicht zutrifft, liegt ganz offensichtlich an ihrer Arbeitsmoral. Sich nur in den Gemeinderat wählen zu lassen, dann den GR-Sitzungen fern zu bleiben und sich durch Nichtstun auszuzeichnen - das ist zu wenig. Herr Windholz sollte dafür sorgen, dass die F-Gemeinderäte endlich ihren Verpflichtungen nachkommen. Wir werden sicherlich nicht zulassen, dass die gute Arbeit unser Gemeinderäte madig gemacht wird, betont Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI