SPÖ/Bures/Demonstrationen/Vermummung

Bures zu Vermummung: SPÖ will seriöse Debatte

Utl.: Westenthalers Vorstoß "überzogen" und "Ablenkungsmanöver" =

Wien (SK) Für eine seriöse Debatte über die Vermummung bei Demonstrationen sprach sich am Samstag SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures gegenüber dem Pressedienst der SPÖ aus. Bures forderte Innenminister Strasser auf, die Erfahrungsberichte jener Länder, in denen es bereits ein Vermummungsverbot gibt, vorzulegen und in die Diskussion einzubeziehen. Den Vorstoß von FPÖ-Klubchef Westenthaler -er fordert in "profil" ein Jahr unbedingte Haft für Vermummte - hält Bures für "überzogen" und für "ein Ablenkungsmanöver". ****

Anscheinend wolle die FPÖ mit derlei überzogenen und unsachlichen Diskussionsbeiträgen von der Tatsache ablenken, dass die FPÖ Aufmärsche Rechtsextremer am 8. Mai vorbereite und dass die führenden FP-Politiker Haider, Haupt und Waneck ihr revisionistisches Geschichtsverständnis jetzt sogar in einer "Resolution" zum Ausdruck bringen, so Bures abschließend.(Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK