Mikl-Leitner: SP-Onodi verzögert wichtigen Ausbau der B 17

Mit wem Frau Onodi verhandelt ist uninteressant - eine Lösung muss her

St. Pölten (NÖI) - "SP-Onodi verhindert seit über einem Jahr eine wichtige Entlastung der stark befahrenen und hoffnungslos überlasteten B 17. Es ist vollkommen uninteressant, mit wem Frau Onodi verhandelt. Es muss eine Lösung für die betroffenen Menschen her. Ein Ausbau ist deshalb dringend notwendig und scheitert einzig und allein an der Untätigkeit der für Naturschutz zuständigen Landesrätin. Seit mittlerweile über einem Jahr liegt keine entsprechende Lösung auf dem Tisch", fordert LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner die säumige Naturschutzreferentin auf.****

SP-Onodi wurde bereits vom Landtag und von der Landesregierung aufgefordert, die Problematik Natura 2000 und Ausbau der B 17 zu klaren. Bis heute ist nichts geschehen. Die Bevölkerung wartet auf eine Lösung. Es fahren täglich 15.000 Fahrzeuge durch Sollenau, Felixdorf und Theresienfeld - Tendenz steigend. Aus diesem Grund wurde auch im NÖ Landesverkehrskonzept der Ausbau dieser wichtigen Verbindung im Süden Wiens mit Prioriät 1a versehen. Alles wartet nun auf das Aktivwerden von Frau Onodi, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI