Niederwieser zu Forschungsquote: Regierung verfehlt Ziel in zweifacher Weise

Wien (SK) "Die Regierung verfehlt ihr gestecktes Ziel zur Anhebung der Forschungsquote in zweifacher Weise", stellte SPÖ-Wissenschaftssprecher Erwin Niederwieser zu den heute veröffentlichten Schätzungen der Statistik Austria fest. Danach werde die F&E-Quote heuer bei 1,95 und nicht bei den von der Regierung angepeilten zwei Prozent liegen. "Um zwei Prozent zu erreichen, hätte zum einen der Anteil der Wirtschaft an der Forschung überproportional steigen müssen, was laut jüngsten Daten nicht der Fall ist", betont Niederwieser. Zum anderen sei es ein Zeichen fehlgeleiteter Politik, wenn die marginale Steigerung der Forschungsquote daraus resultiere, dass das BIP stagniere und die Menschen ärmer werden, so der SPÖ-Wissenschaftssprecher. "Diese Art von Forschungspolitik war nie Zielsetzung sozialdemokratischer Politik", schloss Niederwieser. **** (Schluss) hm/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK