Verleihung der Humanitätspreise des Roten Kreuzes am 7. Mai

Wien (OTS) - Am Vorabend des Weltrotkreuztages vergibt das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK) die diesjährigen Humanitätspreise aus der Heinrich-Treichl-Stiftung an Univ.Prof. Dr. Christoph Badelt und Werner Wanschura. Die Stiftung wurde anlässlich des 80. Geburtstages von ÖRK-Ehrenpräsident Dr. Heinrich Treichl im Jahre 1993 eingerichtet. Geehrt werden Personen, die durch eine hervorragende Leistung ihre humanitäre Gesinnung bewiesen oder im Rahmen ihrer Arbeit zur Verbreitung der humanitären Grundsätze und Leistungen des Roten Kreuzes beigetragen haben.

Der Rektor der Wiener Wirtschaftsuniversität Badelt wird für seine jahrelange Forschungsarbeit im Bereich Gesundheits- und Sozialwesen und gemeinnützige Organisationen ausgezeichnet. Er ist ein Wegbereiter der Weiterentwicklung des Sozial- und Gesundheitswesens in Österreich. Der Journalist und Autor Werner Wanschura erhält den Preis für sein lebenslanges, praktisches Engagement im Bereich Gesundheit und Soziales mit besonderer Ausrichtung auf medizinische Themen. Er hat das Tabuthema menschenwürdiges Sterben immer wieder in die öffentliche Diskussion gebracht und ist aktiver Wegbereiter der Hospiz- und Palliativbewegung in Österreich.

Die Preisverleihung findet am 7. Mai 2002 um 19.00 Uhr im Generalsekretariat des ÖRK, Wiedner Hauptstraße 32, 1040 Wien statt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖRK-Pressestelle
01/589 00-152
http://www.roteskreuz.at

Rückfragehinweis:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK/ORK