Kräuter: "Schöggl-Vorschlag absurd!"

Kraftwerke entziehen Grundwasser

Wien (SK) Mit Fassungslosigkeit über die unglaubliche Inkompetenz des FPÖ-Landeshauptmannstellvertreters Leopold Schöggl reagiert der steirische SPÖ-Nationalratsabgeordnete und Landesobmann der steirischen Arbeiterfischereivereine Günther Kräuter. Schöggl fordert aktuell zusätzliche Murkraftwerke zur Bekämpfung der Wasserknappheit. ****

Kräuter: "Herrn Dipl. Ing. Leopold Schöggl ins Stammbuch: Kraftwerke und Staubecken sind durch die Abdichtungsmaßnahmen zu dem Grundwasserbereich im Umfeld eine entscheidende Ursache für den niedrigen Grundwasserspiegel. Der Schöggl-Vorschlag ist derart absurd und lächerlich, dass er an sich kaum eine Kommentierung verdient."

Kräuter verweist dennoch auf die internationalen ökologischen Bemühungen, die Flüsse in Europa möglichst naturnah zurückzubauen. Abschließend kritisiert Kräuter die hanebüchene Theorie Schöggls, wonach Murstauseen durch Wasserverdunstung für mehr Niederschlag sorgen könnten: "In der Faschingszeit hätte ich ein gewisses Verständnis für derartige Hirngespinste, unter dem Jahr ist es allerdings mehr als traurig zu bewerten, welche sogenannten Spitzenpolitiker die FPÖ hervorbringt." Dass Landesrat Pöltl die Vorschläge dennoch "prüfen" wolle, sei wohl als Höflichkeit dem politisch Verbündeten gegenüber zu werten. (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: NR Kräuter 0664/1318872

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK