FORMAT: Verbund-Chef Haider über Folgen der Stromlösung: "Hoffen, daß die Strompreise leicht steigen."

Wien (OTS) - In einem Interview für das Nachrichtenmagazin FORMAT bestätigt Verbund-Chef Hans Haider, daß es durch österreichische Stromlösung zu höheren Stromtarifen kommen könnte: "Das Preisniveau in Österreich liegt sehr niedrig. Natürlich hoffen die Energiefirmen nun, daß die Preise leicht steigen." Zu der Größenordnung meint Haider: "Über das deutsche Niveau dürfen die Tarife nicht steigen. Die Preisdifferenz zu Deutschland liegt bei ein bis drei Prozent."

Zur Frage, ob die Stromlösung eine Remonopolisierung bedeute, erklärt Haider gegenüber FORMAT: "Etwa die Kärtner Kelag oder die Salzburger Safe werden sich möglicherweise als alternative Angreifer positionieren. Der Wettbewerb ist also nicht ausgeschaltet, aber ich gebe zu, er ist eingeschränkt."

Stromregulator Walter Boltz ist angesichts des Zusammengehens von Verbund und EnergieAllianz alarmiert. "Wenn es zum Mißbrauch der Marktbeherrschung kommt, werden wir sofort einschreiten", sagt Boltz im FORMAT. Er meint weiters, "daß sich die Elektrizitäts-Control vehement wehren wird, sollte die heimische Stromlösung nur dazu sein, die Konkurrenz abzuschotten und den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen." Eine Kartellprüfung nach dem neuen, schärferen Kartellrecht ist für Boltz unerläßlich: "Sonst werde ich selbst kraft meines Amtes ein Verfahren verlangen."

Rückfragen & Kontakt:

Format-Wirtschaft
Tel.: (01) 217 55/4195

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/FMT/OTS