Faymann: Stadt fördert seit 1995 2.100 neue Wohnungen in Meidling

Ausstellung "Wohnbau in Meidling 1995 - 2002" eröffnet

Wien, (OTS) "Viele Menschen suchen eine Wohnung entweder in der Umgebung, in der sie bisher gewohnt haben oder in der sie aufgewachsen sind. Das führt dazu, dass besonders für die Meidlinger Projekte reges Interesse herrscht. Diese Ausstellung gibt einen ausgezeichneten Überblick über die umfangreiche Neubau- und Sanierungs-Tätigkeit in diesem Bezirk", erklärte Wohnbaustadtrat Werner Faymann am Donnerstag bei der Eröffnung der von der Gebietsbetreuung Meidling organisierten Ausstellung "Wohnbau in Meidling 19995 - 2002"

Meidling ist ein typisches Beispiel für die Schwerpunksetzung beim Wiener Wohnbau seit Mitte der 90er Jahre. Damals wurde vom Neubau auf der "grünen Wiese" abgegangen und der Wohnbau in Gebieten mit gut erschlossener Infrastruktur bewusst bevorzugt. Vor allem der Verkehrsanschluss spielt dabei eine entscheidende Rolle. In Meidling ist das in erster Linie durch die U6, die U4 und die Schnellbahn gegeben. Als Bezirk mit einem hohen Anteil an innerstädtischer Struktur kommt dieser Richtungswechsel dem 12. Bezirk besonders zu Gute. Nachdem beim Wohnbau zwischen Planung und Umsetzung einige Jahre liegen, sind die Ergebnisse dieser neuen Schwerpunktsetzung erst jetzt in ihrem Ausmaß zu erkennen. Zwischen 1995 und 2001 hat die Stadt in Meidling 23 Wohnprojekte mit insgesamt 66 Millionen Euro gefördert. Mit Hilfe dieser Förderung wurden 2.163 Wohnungen und Heimplätze sowie 25 Lokale errichtet.

Gemeinsam mit den umfangreichen geförderten Wohnhaus-Sanierungen in Meidling haben diese Tätigkeiten der Stadt zu einer spürbaren Aufwertung der Lebensqualität im 12. Bezirk geführt.

Die Ausstellung ist im Lokal der Gebietsbetreuung Meidling in der Mandlgasse 21 zu sehen. Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Mittwoch 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr. Donnerstag 14 bis 19 Uhr sowie Freitag 9 bis 12 Uhr. (Schluss) gmp

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Gerd Millmann-Pichler
Tel.: 4000/81 869
mil@gws.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK