Erneute FP-Kritik an Ambassador-Aufbauten

Wien, (OTS) Erneute Kritik an den Aufbauten beim Hotel Ambassador in der Wiener Innenstadt übte Donnerstag GR Dr. Herbert Madejski in einer Pressekonferenz der Wiener FPÖ. Die Aufbauten würden nicht den eingereichten Plänen entsprechen und seien auch im Hinblick auf Bauordnung und Flächenwidmungsplan zu hoch. Dem Bauherrn und dem Architekten warf der FPÖ-Politiker eine sorglose Vorgangsweise vor. Darüber hinaus sei immer noch eine Stellungnahme der MA 19 betreffend Stadtbildverträglichkeit ausständig. Die Angelegenheit werde zwischen der MA 19, der MA 37 (Baupolizei) und dem Bauausschuss des 1. Bezirkes, der dafür eine Ausnahmegenehmigung erteilen soll, hin und hergeschoben. Die FPÖ fordert den Abbau des obersten Teiles der Aufbauten und eine Gebäudehöhe die dem Einreichplan entspricht. Ausreden, wie "bautechnische Notwendigkeiten", dürften nicht gelten. Darüber hinaus forderte Madejski, dass allen Mitgliedern des Wiener Gemeinderates Einsicht in alle Verwaltungsakte mit Ausnahme von Personalakten oder Akten mit geheimen Datenmaterial gewährt werden müsse. Die FPÖ werde einen entsprechenden Vorstoß zur Geschäftsordnungsänderung machen, kündigte Madejski an und verwies auf die Stadt Salzburg, wo eine derartige Änderung vor mehreren Jahren einen "stadtbildschützenden Effekt" gehabt habe.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: http://www.fpoewien.at/ (Schluss) js/vo

Rückfragen & Kontakt:

http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
slo@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK