Pjeta für Reform des Pflegegeldes

Für Ärztekammer-Präsident ist Inflationsanpassung Grundvoraussetzung - durch Pflegegeld-Reform durchgehende Betreuung zuhause sicherstellen

Wien (OTS) - Für eine Valorisierung des Pflegegeldes tritt auch
der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Dr. Otto Pjeta, ein. Gleichzeitig fordert er eine Reform der Vergabekriterien. "Es ist damit zu rechnen, dass die Anzahl der Pflegebedürftigen in den nächsten Jahren gewaltig steigen wird. Wir müssen uns rechtzeitig auf diesen Trend einstellen", sagte Pjeta Donnerstag in einer Aussendung.

Sozialminister Herbert Haupt hatte jüngst den Wunsch nach einer Inflationsanpassung der Pflegegelder deponiert. Dazu der Ärztekammer-Präsident: "Eine Valorisierung ist die Grundvoraussetzung für den sozialen Umgang mit der Tatsache, dass man mit dem Pflegegeld die Lebensqualität der Betroffenen im unmittelbaren Lebensumfeld ganz erheblich anheben kann." Doch sei die laufende Inflationsanpassung nicht die einzige Maßnahme, die in nächster Zeit in Angriff genommen werden müsse. Pjeta sieht einen großen Bedarf zur Neuregelung inhaltlicher Voraussetzungen für die Vergabe des Pflegegeldes. "Wir müssen die Auszahlung in Zukunft verstärkt an Kriterien binden, um eine 24-Stunden-Betreuung auch zuhause zu gewährleisten", meinte Pjeta abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 512 44 86

Pressestelle der

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE/NAE